31.08.2021, 11:40 Uhr

De Ridder fordert Engagement für afghanische Flüchtlinge

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela De Ridder sieht Landkreise und Kommunen in der Pflicht. Foto: SPD

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Daniela De Ridder sieht Landkreise und Kommunen in der Pflicht. Foto: SPD

Berlin/Grafschaft Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder appelliert mit Blick auf die dramatische Situation in Afghanistan an die Landkreise und Kommunen in ihrem Wahlkreis, sich aktiv für die Aufnahme von afghanischen Flüchtlingen einzusetzen.

Das Aufnahmeprogramm von Bund und Land benötigt nach ihrer Meinung die aktive Unterstützung in den Städten und Gemeinden vor Ort. „Die dramatische Situation in Afghanistan zerreißt uns das Herz. Es ist erschütternd zu sehen, welch dramatische Szenen sich am Flughafen in Kabul abspielen. Die Tatsache, dass nun der IS - der in direkter Konkurrenz zu den Taliban steht - bereits Anschläge verübt, ist ein weiterer erschütternder Tiefpunkt. In der Obleuterunde des Auswärtigen Ausschuss wurde ich als stellvertretende Vorsitzende bereits über die wachsende Bedrohungslage informiert und mit der Tatsache konfrontiert, dass noch mit weiteren Anschlägen, die auch für unsere Soldatinnen und Soldaten lebensgefährlich sind, gerechnet werden muss. Die Flüge sind daher aus Sicherheitsgründen eingestellt worden; bitter ist allerdings, dass jetzt alle Flüchtenden auf sich selbst gestellt sind. Viele von ihnen werden versuchen, in den Nachbarländern Schutz zu finden. Allerdings werden Länder wie die Türkei, der Iran, Pakistan, Usbekistan, Turkmenistan oder Tadschikistan kaum bereit und in der Lage sein, so viele Menschen aus Afghanistan aufzunehmen. Die aktuelle Situation in den Anrainerstaaten ist ja derzeit bereits bedrohlich und sie wird sich in den kommenden Herbst- und Wintermonaten noch deutlich verschlechtern; daher müssen auch wir vor Ort aktiv werden, damit das Elend nicht noch größer wird. Es droht eine humanitäre Katastrophe“, befürchtet De Ridder.

Vor diesem Hintergrund hat De Ridder in ihrer Funktion als Vizepräsidentin der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit bereits an die EU appelliert, alle Möglichkeiten zu nutzen, um Flüchtlinge aus Afghanistan in Europa aufzunehmen.

Ems-Vechte