Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.05.2020, 13:37 Uhr

De Ridder: Daumendrücken für Grafschaft Bentheim und Emsland

Die SPD-Bundestagsabgeordnete freut sich über den Einzug der Grafschaft Bentheim und des Emslandes in die Runde der 22 besten Landkreise zur Bewerbung um Fördermittel für das Modellprojekt „Smarte LandRegionen“.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder. Foto: privat

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder. Foto: privat

Berlin Die SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Daniela De Ridder begrüßt den Einzug der Grafschaft Bentheim und des Emslandes in die Runde der besten 22 Landkreise bei der Bewerbung um Mittel für das Modellprojekt „Smarte LandRegionen“. Sie kam der Bitte um Unterstützung des Landkreises Grafschaft Bentheim mit einem Schreiben an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft nach. „Mit dem Einzug in die Auswahlrunde der besten 22 Landkreise bei der Bewerbung um Mittel zum Modellprojekt ‚Smarte LandRegionen‘ haben unsere Heimatlandkreise bereits jetzt gewonnen: Die Vorauswahl bestätigt bereits, dass unsere Region vieles zu bieten hat und bei der Modernisierung des ländlichen Raumes eine Vorreiterrolle einnimmt. Unabhängig vom weiteren Abschneiden beim Auswahlverfahren erhalten die Landkreise eine professionelle Beratung zur Weiterentwicklung ihrer digitalen Vorhaben – das sind sehr gute Nachrichten, wobei wir jetzt für ein erfolgreiches Abschneiden in der Endrunde zur Auswahl der sieben Besten alle Daumen drücken“, so De Ridder.

Ems-Vechte