22.07.2021, 16:50 Uhr

CVJM Isterberg blickt auf gelungenes Festwochenende zurück

Zahlreiche Mitglieder, Freunde und Förderer des CVJM Immanuel Isterberg-Quendorf waren der Einladung zum Missionsfest und Familiensonntag auf dem Hof Lamann in Neerlage gefolgt. Foto: privat

Zahlreiche Mitglieder, Freunde und Förderer des CVJM Immanuel Isterberg-Quendorf waren der Einladung zum Missionsfest und Familiensonntag auf dem Hof Lamann in Neerlage gefolgt. Foto: privat

Neerlage Das Wetter meinte es gut mit den Aktiven des CVJM Immanuel Isterberg-Quendorf, der am zweiten Juliwochenende Mitglieder, Förderer, Freunde und Gäste zu seinem traditionellen Missionsfest und einem anschließenden Jugend- und Familientag eingeladen hatte. Gastgeber in diesem Jahr war die Familie Lamann, die ihren Hof in Neerlage als Location für die Feierlichkeiten zur Verfügung gestellt hatte.

„Zukunftsperspektiven“ im Fokus

Den Auftakt des Missionsfestes am Sonnabend machte eine Open-Air-Predigt von Pastor i.R. Dieter Rötterink, der den Besuchern seine Gedanken zum Thema „Zukunftsperspektiven“ mitteilte. Zu Gast waren auch Silvia und Thomas Maurer von der Neukirchener Mission. Sie informierten die anwesenden CVJM-Mitglieder und Gäste über den in Kürze geplanten Zusammenschluss der Neukirchener mit der Allianz Mission. Magdalena Lanz von der Neukirchener Mission arbeitet seit über 40 Jahren als Hebamme und Krankenschwester in Tansania. Sie gewährte den Besuchern des Missionsfestes mit ihrem Gastvortrag einen sehr persönlichen Einblick in ihre missionarische Arbeit in der Diözese Kibondo in Tansania und schilderte eindrucksvoll die besonderen Hausforderungen, die ihre Aktivitäten mit sich bringen.

„Teamgeist“ Motto des Familientages

Mit einem „Picknick-Gottesdienst“ startete am Tag darauf der Jugend- und Familiensonntag. Auf Picknickdecken und Strohballen sitzend lauschten die Zuhörer der Predigt von Martin Schott, Bundessekretär für Teenagerarbeit und Sport vom CVJM Westbund. Ein Anspiel in Anlehnung an einen Sketch von Otto Waalkes stimmte die Besucher anschließend auf das Tagesmotto des Familiensonntages ein – „Teamgeist“. Da ein gemeinsames Programm coronabedingt nicht durchgeführt werden konnte, waren große und kleine Gäste im Anschluss an den Gottesdienst eingeladen, in Kleingruppen mit Familienmitgliedern oder Freunden eine sportlich-unterhaltsame Fahrrad-Rallye durch die Umgebung von Neerlage, Wengsel und Quendorf zu absolvieren. Dabei galt es, mittels digitaler Unterstützung durch eine App verschiedene Fragen zu beantworten.

Anna und Silvan Lange und die Schüttorfer Chorgemeinschaft sorgten während des Festwochenendes mit musikalischen Beiträgen für gute Unterhaltung der Gäste.

„Alle Besucher haben sich nach einer langen Zeit des Corona-Lockdowns gefreut, an beiden Tagen dabei zu sein und auch wieder persönlich ins Gespräch zu kommen, auch wenn es besondere Abstandsregeln zu berücksichtigen galt“, teilt Ulrike Brinkmann vom Organisationsteam des CVJM Immanuel Isterberg-Quendorf mit und ergänzt: „Wir sind dankbar, dass beide Tage so erfolgreich und reibungslos abgelaufen sind und wir die erzielten Spenden an die Neukirchener Mission, die Jugendarbeit des CVJM Westbund und die Jugendarbeit unseres eigenen CVJM weitergeben konnten.“

Ems-Vechte