25.03.2019, 10:00 Uhr

Crazy Dogs richten erstmals Rally Obedience Turnier aus

Das letzte Märzwochenende steht bei den Crazy Dogs in diesem Jahr ganz im Zeichen des Hundesports. Am 30. und 31. März richtet der Verein neben einer Begleithundeprüfung und einem Agility Turnier erstmals ein Rally Obedience Turnier aus.

Herma Balderhaar mit Luna beim Rally Obedience Training. Foto: privat

Herma Balderhaar mit Luna beim Rally Obedience Training. Foto: privat

Bei Rally Obedience bewegt sich das Mensch-Hund-Team möglichst schnell und korrekt mit dem Hund bei Fuß mit lockerer Leine durch einen Parcours, wobei verschiedene Stationen zu durchlaufen sind. Die Stationen bestehen aus Schildern, die dem Team sagen, was an dieser Stelle zu tun ist und in welche Richtung es nach Erfüllung der Aufgabe weiter geht. Hund und Mensch dürfen während des Parcours nach Lust und Laune miteinander kommunizieren: Der Hundeführer darf den Hund ansprechen, motivieren und anfeuern. Er darf Hör- und Sichtzeichen geben. Teilweise ist es sogar erlaubt, den Hund am Ende einer Übung mit einer Futterbelohnung zu bestärken. Tabu ist die Korrektur des Hundes durch die Hand, Leine oder mit unangemessener Stimme.

Für Cornelia Pape, Trainerin für Rally Obedience bei den Crazy Dogs, ist jedoch das schönste am Rally Obedience, dass diese Hundesportart für beinahe jedes Mensch-Hund-Team geeignet ist. „Dies gilt auch für mobilitätsbegrenzte Menschen, die zum Beispiel auf einen Rollstuhl angewiesen sind oder Menschen, deren Hunde auf irgendeine Weise eingeschränkt sind.“ Richter Martin Jüttner reist für das Turnier bei den Crazy Dogs extra aus Süddeutschland an.

Am Samstagnachmittag geht es ebenfalls sportlich zu, wenn an die 70 Starter ihr Können in einem Agilityparcours unter Beweis stellen. Beim Agility geht es darum, möglichst schnell und fehlerfrei einen Parcours zu bewältigen, der aus verschiedenen Sprüngen, einem Slalom, Tunneln oder einer Wippe bestehen. Doch egal ob Rally Obedience oder Agility, in erster Linie geht es darum, dass Mensch und Hund gut miteinander kommunizieren und harmonieren. Denn ansonsten ist es kaum möglich, eine Prüfung in diesen Hundesportarten erfolgreich zu bewältigen.

Die Crazy Dogs laden alle interessierten Hundebesitzer oder solche, die es werden wollen, ein. Das Agility-Turnier startet am Samstagnachmittag um 14 Uhr. Das Rally Obedience Turnier beginnt am Sonntagmorgen um 8 Uhr. Weitere Infos gibt es auf facebook oder unter www.crazy-dogs-nordhorn.de.)