17.02.2021, 15:25 Uhr

Countdown für die Wahl „Vogel des Jahres 2021“

Bis 19. März kann für den Vogel des Jahres abgestimmt werden. Foto: Nerger

Bis 19. März kann für den Vogel des Jahres abgestimmt werden. Foto: Nerger

Grafschaft Der Naturschutzbund (NABU) ruft zur ersten öffentlichen Wahl zum Vogel des Jahres auf. Alle Menschen in Deutschland dürfen dieses Jahr ihrem Lieblingsvogel eine Stimme geben. Zusätzlich kann durch die Gründung eines Wahlkampfteams für den Favoriten die Werbetrommel gerührt werden.

Abgestimmt werden kann für Amsel, Blaumeise, Eisvogel, Feldlerche, Goldregenpfeifer, Haussperling, Kiebitz, Rauchschwalbe, Rotkehlchen und die Stadttaube. Diese zehn Kandidaten wurden aus 307 heimischen Vogelarten in der Vorwahl gewählt und stehen jetzt in der Hauptwahl bis zum 19. März auf www.vogeldesjahres.de zur Wahl. Wer bei der Entscheidung noch Hilfe braucht, kann den Bird-O-Mat nutzen, dieser ist auf der NABU Homepage https://www.nabu-emsland.de/ verlinkt. Durch sieben Fragen beispielsweise zum Lebensraum oder zu speziellen Eigenschaften bekommt man am Ende einen oder mehrere passende Kandidaten vorgeschlagen.

„Mit dem Vogel des Jahres wird Aufmerksamkeit auf eine Vogelart, ihre Lebensweise, ihren Lebensraum und Gefährdungen und Entwicklungen gezogen – was zu echten Maßnahmen im Naturschutz führt“, erläutert Hanna Clara Wiegmann aus der NABU- Regionalgeschäftsstelle Emsland/Grafschaft Bentheim. „Das sehr bekannte Rotkehlchen steht beispielsweise für naturnahe Gärten und Parks sowie artenreiche Waldränder. Und hier setzt der enorme Flächenfraß jeden Tag neu an: Immer mehr Natur geht unter Asphalt und Beton verloren – deutschlandweit jedes Jahr eine Grundfläche so groß wie der Bodensee“, so Wiegmann. „Auch die Amsel ist ein sehr spannender Vogel, weil sie in den letzten zwei Jahrhunderten enorme Wandlungen durchmachte: Vom einst äußerst seltenen und scheuen Vogel der hintersten dunklen Waldwinkel entwickelte sie sich zu einer der häufigsten Vogelarten unserer Siedlungsräume“, berichtet Wiegmann weiter. „Und der Goldregenpfeifer hat noch bis vor ein paar Jahren hier im Emsland in der Esterweger Dose gebrütet. Der Goldregenpfeifer ist ein typischer Charaktervogel der Hochmoore. Daher hat er es durch den Rückgang von intakten Hochmooren momentan sehr schwer.“

Anlass für die öffentliche Wahl ist das 50-jährige Jubiläum der Aktion: 1971 wurde mit dem damals kurz vor dem Aussterben stehenden Wanderfalken erstmals ein Vogel des Jahres gewählt.

Ems-Vechte