25.11.2020, 10:29 Uhr

CDU Nordhorn will Maßnahmen für Klimaschutz vorantreiben

Ideen für den Klimaschutz: Die Nordhorner CDU schlägt unter anderem eine Nachbegrünung im Siedlungsbereich und die Förderung von Baumpflanzungen vor. Archivfoto: S. Konjer

Ideen für den Klimaschutz: Die Nordhorner CDU schlägt unter anderem eine Nachbegrünung im Siedlungsbereich und die Förderung von Baumpflanzungen vor. Archivfoto: S. Konjer

Nordhorn Die CDU-Fraktion im Nordhorner Stadtrat möchte den Klimaschutz in den nächsten Jahren durch weitere konkrete Maßnahmen vorantreiben. Das teilt das Nordhorner CDU-Büro in einer Presseinformation mit. Im vergangenem Jahr hatte der Nordhorner Stadtrat eine Summe von 50.000 Euro für Klimaschutzmaßnahmen für das Jahr 2020 sowie in die Planung für die Folgejahre eingestellt. Diesen Weg gilt es nach Auffassung der CDU fortzusetzen.

„In diesem Jahr wurde die Summe zur ökologischen Aufwertung von Flächen im Außenbereich genutzt. Die CDU hatte sich hingegen für die Nachbegrünung von Straßenzügen im Siedlungsbereich starkgemacht“, heißt es in der Mitteilung. Nach Auffassung der CDU wären so für die Landwirtschaft wichtige Flächen geschont worden. Zudem diene eine Nachbegrünung im Siedlungsbereich nicht nur der CO2-Speicherung, sondern verändere auch das Mikroklima positiv. Diese Maßnahme hält die CDU auch in den nächsten Jahren für möglich. Weiterhin denkbar sei auch eine Förderung von privaten Baumpflanzungen unter dem Slogan „Nordhorn forstet auf“. Diese Idee gelte es aber zunächst in Verwaltung und im städtischen Fachausschuss weiter zu beraten.

Nach Auffassung der CDU Nordhorn sind auch Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Personennahverkehrs und des Schienenpersonennahverkehrs wünschenswert. Hierzu sollte seitens der Stadt Rücksprache mit der Bentheimer Eisenbahn und der Verkehrsgemeinschaft Grafschaft Bentheim gehalten werden. Aus Sicht der CDU sollten „gerade bei diesem Thema die Außenbereiche von Nordhorn nicht vergessen werden.“

Ems-Vechte