Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
12.04.2019, 18:20 Uhr

Burlesque Festival in Hamburg

Bis Sonntag zeigen internationale Künstler, Akrobaten und Performer die unterschiedlichen Spielarten der Burlesque-Kunst auf der Reeperbahn.

Burlesque Festival in Hamburg

Die Magenta Mermaids bei der Eröffnung des 3. Hamburger Burlesque-Festivals. Foto: Christian Charisius

dpa Hamburg Deutschlands bekannteste Burlesque-Tänzerin, Marlene von Steenvag, wünscht sich, Frauen würden mehr zu ihrer Weiblichkeit stehen. „Wir haben uns emanzipiert, wir haben beruflich das gleiche erreicht wie Männer, jetzt können wir das Ganze auch weiblich gestalten und wieder Frau sein“, sagte die 38-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Sie liebe die Emanzipation, und sie sei den Frauen, die damals die gleichen Rechte für Frauen erkämpften, unendlich dankbar. „Aber jetzt habe ich das Gefühl, müssen wir als neue Generation noch mehr daran arbeiten, dass wir wieder Frau sein können und gleichberechtigt“, meinte die Künstlerin, die 2012 das Berlin Burlesque-Festival gegründet hat.

Zusammen mit Else Edelstahl lädt Marlene von Steenvag an diesem Wochenende zum dritten Mal zum Hamburg Burlesque Festival. „Beim Burlesque steht das Entertainment im Vordergrund, der Charakter und die Persönlichkeit des Performers, welche Geschichte er zu erzählen hat statt der sexuellen Animation, die beim Striptease im Vordergrund steht“, erklärte Steenvag. Die Ursprünge der Burlesque-Kunst entstanden in den 1940er Jahren in den USA.

Burlesque Festival in Hamburg

Marlene von Steenvag in der Garderobe der Prinzenbar vor der Eröffnung des 3. Hamburger Burlesque-Festivals. Foto: Christian Charisius