18.01.2021, 11:40 Uhr

Bund und Land fördern private Ladeinfrastrukturen

Moderne E-Mobilität steht im Fokus. Foto: Landkreis

Moderne E-Mobilität steht im Fokus. Foto: Landkreis

Grafschaft Sowohl die Bundes- als auch die niedersächsische Landesregierung unterstützen seit Ende 2020 mit Förderrichtlinien den Aufbau von nicht-öffentlich zugänglichen Ladeinfrastrukturen und Wallboxen. So können private Antragsteller, egal ob Eigentümer, Mieter oder Vermieter, über die KfW-Förderbank einen Zuschuss von 900 Euro pro Ladepunkt für Ladestationen an privat genutzten Stellplätzen erhalten (KfW-Förderung 440). Wichtig für die Förderung ist, dass der Antrag online über das KfW-Zuschussportal eingeht, und zwar vor Abschluss eines Kaufvertrages. Wichtig ist auch, dass der für den Ladevorgang erforderliche Strom zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt. Dieser kann sowohl über einen entsprechenden Stromliefervertrag, aber auch aus Eigenerzeugung vor Ort (Strom aus einer Photovoltaik-Anlage) bezogen werden. Weitere Details zur Förderung finden sich auf der Website der KfW-Bank auf www.kfw.de.

Gewerbliche Antragssteller, die zum Beispiel auf Kunden- oder Mitarbeiterparkplätzen Ladeinfrastrukturen errichten möchten, können sogar einen Zuschuss von bis zu 80 Prozent der Kosten für die Ladestation und anfallende Installationsarbeiten erhalten. Um in den Genuss dieser Förderung zu kommen, können noch bis zum 31. März Anträge bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr gestellt werden. Beratung und Unterstützung bei der Antragsstellung bieten die Landesbehörde telefonisch unter 0511 3034-2500 und die Grafschafter Wirtschaftsförderung unter 05921 96-2300.

Vor dem Hintergrund dieser für Antragssteller attraktiveren neuen Möglichkeiten und weil eine Doppelförderung ausgeschlossen ist, hat der Grafschafter Kreistag die kreiseigene Förderrichtlinie ausgesetzt. Insgesamt konnte der Landkreis bisher zehn öffentlich zugängliche Ladesäulen im Kreisgebiet, unter anderem am Sportpark in Nordhorn, am Waldbad in Uelsen oder am Emlichheimer Schulzentrum fördern und über 50 Anträge für halböffentliche und private Ladestationen bewilligen und somit zum Ausbau der Ladeinfrastruktur in der Grafschaft beitragen.

Ems-Vechte