03.05.2019, 12:00 Uhr

Bürgerversammlung in Holthausen-Biene

„Miteinander leben, füreinander da sein, voneinander lernen“, unter diesem Titel führt der Lingener Ortsteil Holthausen-Biene aktuell einen Beteiligungsprozess zu dem Thema „Alt werden in unserem Ort“ durch.

Im ersten Fachzirkel hatten rund 120 Seniorinnen und Senioren über ihren Bedarf sowie vorhandene und zukünftig notwendige Angebote diskutiert. Foto: privat

Im ersten Fachzirkel hatten rund 120 Seniorinnen und Senioren über ihren Bedarf sowie vorhandene und zukünftig notwendige Angebote diskutiert. Foto: privat

Zum dritten sogenannten Fachzirkel und einer Bürgerversammlung lädt der Ortsrat Holthausen am Dienstag, 7. Mai, um 19 Uhr in das Gemeinschaftshaus ein. Vor Ort werden die Ergebnisse der ersten beiden Fachzirkel vorgestellt. Anschließend besteht die Gelegenheit zum Gedankenaustausch und zur Weiterentwicklung des bisher erarbeiteten Bedarfs und der Ideen. Hilke Wiest, pro-t-in GmbH, moderiert den Abend – wie bereits die beiden Fachzirkel zuvor.

Im ersten Fachzirkel hatten Senioren diskutiert. Vereins- und Verbandsvorstände beschäftigten sich im zweiten Fachzirkel mit der Frage, wie ihre Einrichtungen auf die Herausforderungen reagieren könnten: Welche Angebote gibt es, welche könnten zusätzlich entstehen und wie können sie koordiniert werden?.

„Miteinander leben, füreinander da sein, voneinander lernen“ ist ein Projekt im Rahmen der Demografiewerkstatt Kommunen (DWK). Das aus Bundesmitteln finanzierte Programm ermöglicht Kommunen unter anderem im Emsland, sich unter Anwendung neuer „Beteiligungswerkzeuge“ wichtigen Themen der Zukunftsgestaltung vor Ort zuzuwenden. In Holthausen-Biene erwies sich die Frage nach Perspektiven für das Altwerden im Dorf für zahlreiche, nicht nur alte Menschen als drängendes Thema.