28.07.2021, 13:55 Uhr

Bronzezeithof Uelsen präsentiert die Welt der Wikinger

Wikingerfrau mit Spinnrad zeigt am Sonntag ihr Handwerk. Foto: Bronzezeithof

Wikingerfrau mit Spinnrad zeigt am Sonntag ihr Handwerk. Foto: Bronzezeithof

Uelsen Der legendäre Ruf von Haithabu klingt am Sonntag, 1. August, bis Uelsen. Haithabu war vor 1200 Jahren der größte Handelsplatz Nordeuropas. Im damaligen Frühmittelalter beherrschten die Wikinger die Szenerie.

Eine Gruppe von Darstellern um Stephan Bosau aus Ibbenbüren schlüpft in die Rolle einer dänischer Sippe von Festland-Wikingern und lässt sich für ein paar Stunden auf dem Veranstaltungsgelände des Bronzezeithofes nieder. Wer kämpfende und raufende Wikinger erwartet, kommt diesmal nicht auf seine Kosten. Dem Publikum bietet sich dennoch ein buntes Bild. Die Wikinger Männer demonstrieren Holzarbeiten und authentische Techniken der Holzbearbeitung, ihre Frauen widmen sich dem Brettchenweben oder der „Naalbinding“. Zu ihrer Ausstattung gehören Becher, Schalen und Werkzeuge, die archäologischen Funden aus Haithabu nachgebaut wurden.

Das Programm des Nachmittags im archäologischen Freilichtmuseum wird erweitert durch die Darstellungen der einheimischen Aktiven des Bronzezeithofes. Unter anderem ist ein offener Feldbrand für Töpferwaren geplant, wenn das Wetter mitspielt.

Wie immer am ersten Sonntag im Monat gibt es wieder frisches Brot aus dem Lehmbackofen. Geöffnet ist das Museum am Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Der Eintritt beträgt fünf Euro für Erwachsene und zwei Euro für Kinder.

Ems-Vechte