28.09.2021, 14:15 Uhr

Blühwiese beim Pflegezentrum „Am Schlosspark“

DRK (vertreten durch Friedbert Poffers), Grafschafter Immobilienkontor (vertreten durch Heike Bilsing und Melanie Schmölders), Landjugend verwirklichen nachhaltiges Projekt mitten in Bad Bentheim. Foto: DRK

DRK (vertreten durch Friedbert Poffers), Grafschafter Immobilienkontor (vertreten durch Heike Bilsing und Melanie Schmölders), Landjugend verwirklichen nachhaltiges Projekt mitten in Bad Bentheim. Foto: DRK

Bad Bentheim Stattliche Sonnenblumen und etliche weitere Gewächse mit farbenfrohen Blüten gedeihen seit diesem Sommer auf der Freifläche zwischen dem Pflegezentrum „Am Schlosspark“ und der Rheiner Straße in Bad Bentheim. Nicht nur das menschliche Auge, auch die Insektenwelt erfreut sich an der rund einen Hektar großen Blühwiese. Durch die Unterstützung mehrerer Akteure konnte das Vorhaben verwirklicht werden.

Den Stein ins Rollen brachte im Frühling dieses Jahres Heike Bilsing, die zusammen mit Melanie Schmölders das Grafschafter Immobilienkontor in Nordhorn betreibt. Als Bad Bentheimerin kommt Heike Bilsing täglich an dem Areal vorbei. So reifte in ihr der Gedanke: Aus der brachliegenden Fläche könnte doch etwas Schönes und Nützliches entstehen. Auch mit dem Gedanken, etwas Gutes für die umliegenden Bewohner der Seniorenwohnanlagen zu tun, die vor allem im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie starke Einschränkungen hinnehmen mussten. Mit ihrer Idee trat die beiden Immobilienmaklerinnen schließlich an Friedbert Poffers heran und rannten bei dem Einrichtungsleiter des Pflegezentrums offene Türen ein. Schon lange bestand dort nämlich der Wunsch, mit dem DRK-eigenen Gelände etwas Sinnvolles anzufangen.

Nun wurde gemeinsame Sache gemacht: Das Grafschafter Immobilienkontor stiftete insgesamt 60 Kilogramm Saatgut für Früh-, Mittel- und Spätblüher, nachdem sie sich den fachlichen Rat eines Agrarökonoms für die Herangehensweise und die genaue Zusammensetzung der Samen eingeholt hatte. Friedbert Poffers kontaktierte Fabian Aalderink von der Landjugend Bad Bentheim/Gildehaus, welche ebenfalls sofort ihre Hilfe zusagte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten aufgrund der großen Nässe in dem Bereich kam es schließlich Ende Juni zu einem gemeinschaftlichen Arbeitseinsatz: Rund 15 Landjugend-Mitglieder rückten mit teils historischen Schleppern an und richteten die Fläche für ihre künftige Bestimmung her. Über Stunden wurde gefräst, gepflügt, geeggt und schließlich das Saatgut eingebracht.

Der Plan zur Umgestaltung des Geländes war vorab mit der Stadt Bad Bentheim abgestimmt worden. Diese hatte die Wiese zuvor als Ausweichfläche für Parkplätze bei Großveranstaltungen im Schlosspark genutzt. Künftig sollen Autofahrer ihre Fahrzeuge bei solchen Events am Bahnhof sowie am Forum des Burg-Gymnasiums abstellen.

Es dauerte nicht lange, da ragten die ersten Blumen empor, und kurze Zeit später verwandelte sich die einstige Brachfläche in ein wahres Blütenmeer. Gerade Kanten mit Mähstreifen sorgen zudem für ein gepflegtes Erscheinungsbild. Friedbert Poffers bedankt sich rückblickend für das Engagement aller Beteiligten und freut sich über die gelungene Aktion: So hätten bereits die Bewohner des Pflegezentrums mit den Betreuungskräften die neue Blühwiese in Augenschein genommen und gemeinsam Blumen gepflückt. Um den Nachhaltigkeitsgedanken noch weiter voranzutreiben, konnten inzwischen sogar zwei Bienenkästen am Rande des Geländes positioniert werden. DRK-Mitarbeiterin und Hobby-Imkerin Nadine Wesselink stellte dafür gerne zwei ihrer Völker bereit.

Auch Heike Bilsing und Melanie Schmölders vom Grafschafter Immobilienkontor zeigen sich erfreut angesichts des schönen Ergebnisses, ging ihre Spende doch einher mit dem einjährigen Bestehen ihres Unternehmens, zu dem sich die beiden eine ganze Wiese voller Blumen schenkten. Mit Blick auf den vielfältigen Nutzen der Blühwiese sind sie sich sicher: „Es ist eine Win-win-Situation für alle.“

Ems-Vechte