27.08.2021, 16:10 Uhr

Bischof Bode feiert am 5. September Weihejubiläum

Seit 30 Jahren Bischof. Foto: Bistum Osnabrück

Seit 30 Jahren Bischof. Foto: Bistum Osnabrück

Osnabrück Mit einem feierlichen Gottesdienst im Osnabrücker Dom am Sonntag, 5. September, um 15 Uhr, feiert Bischof Franz-Josef Bode den 30. Jahrestag seiner Bischofsweihe.

Bode war am 1. September 1991 im Paderborner Dom im Alter von 40 Jahren zum damals jüngsten Bischof in Deutschland geweiht worden. Vier Jahre später wurde er zum Bischof von Osnabrück ernannt.

Coronabedingt können nur geladene Gäste am Gottesdienst im Dom teilnehmen. Die Feier wird aber im Internet übertragen: www.bistum-osnabrueck.de/live-gottesdienste.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, wird bei dem Gottesdienst predigen. Daneben werden verschiedene Persönlichkeiten aus Politik und Kirche Grußworte sprechen.

Biografie

Franz-Josef Bode wurde 1951 in Paderborn geboren und wuchs in Etteln nahe Paderborn auf. Nach dem Abitur 1969 studierte er Theologie und Philosophie in Paderborn, Regensburg und Münster. 1975 wurde er zum Priester geweiht, war Vikar in Lippstadt und von 1977 bis 1983 Präfekt im Erzbischöflichen Theologenkonvikt Paderborn. Seine anschließenden akademischen Studien in Bonn schloss er 1986 mit der Promotion ab. Danach war er Pfarrer in Fröndenberg, bis er 1991 zum Bischof geweiht wurde. Von 1991 bis 1995 war Bode Weihbischof in Paderborn, bevor er am 26. November 1995 in sein Amt als Bischof von Osnabrück eingeführt wurde. Franz-Josef Bode ist stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und Vorsitzender der Pastoralkommission der DBK. Außerdem ist er Mitglied im Präsidium des Synodalen Weges.

Ems-Vechte