04.11.2022, 17:35 Uhr

Bewährtes Vorstandsteam bleibt Reha-Sportgemeinschaft erhalten

Als gut eingespieltes Vierergespann für eine weitere Amtszeit verpflichtet: Nach den Neuwahlen bilden Volker Klingberg, Karin Krüger, Gretel Nyenhuis und Bernhard Rott (von links) auch weiterhin den Vorstand der RSG Bad Bentheim. Foto: privat

Als gut eingespieltes Vierergespann für eine weitere Amtszeit verpflichtet: Nach den Neuwahlen bilden Volker Klingberg, Karin Krüger, Gretel Nyenhuis und Bernhard Rott (von links) auch weiterhin den Vorstand der RSG Bad Bentheim. Foto: privat

Ein umfassender Jahresbericht, Ehrungen und die Neuwahl des Vorstandes standen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung der Rehabilitations-Sportgemeinschaft (RSG) Bad Bentheim am 12. Oktober im Landgasthof Niermann in Gildehaus. Der 1. Vorsitzende Volker Klingberg hieß an diesem Abend etwa 100 Vereins- und Ehrenmitglieder willkommen.

In einer gemeinsamen Schweigeminute wurde zunächst der im Laufe der vergangenen drei Jahre verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht. Bei der anschließenden Ehrungszeremonie wurden langjährige Mitglieder gewürdigt, die der Reha-Sportgemeinschaft bereits seit 30 beziehungsweise 25 Jahren verbunden sind. Des Weiteren wurde einigen Jubilaren, die kürzlich ihren 85. Geburtstag feiern konnten, die Ehrenmitgliedschaft des Vereins angetragen.

In seiner Ansprache erinnerte Vorsitzender Volker Klingberg insbesondere an den verstorbenen Johann Konjer, der sich in seiner Funktion als 2. Vorsitzender über einen Zeitraum von vier Jahren für die Belange der Sportgemeinschaft eingesetzt hat und sich zudem auch als langjähriger Organisator der Fahrradtouren für die RSG Bad Bentheim verdient gemacht hat. Der gesamte Vorstand hatte Johann Konjer auf seinem letzten Weg begleitet. Klingberg sprach Berhard Grävemeter, der nun seit 2022 die Fahrradtouren der RSG organisiert, seinen herzlichen Dank aus und bedankte sich auch bei den Kassenprüfern für ihren Einsatz.

„Corona hat Mitte März 2020 die Schließung der Bentheimer Mineraltherme bewirkt. Es folgte für den Vorstand und für die Vereinsmitglieder eine lange Zeit der Ungewissheit“, teilte der 1. Vorsitzende rückblickend mit. Anfang November 2021 konnten die Wassertherapien im Thermalsolebad schließlich wieder aufgenommen werden. Dem Neustart vorausgegangen war ein erheblicher Arbeitsaufwand seitens des Vorstandes sowie die Umsetzung auch aktuell noch geltender Auflagen des coronabedingten Hygienekonzepts. „Anfangs war die Beteiligung in den Gruppen noch sehr schwach, da zunächst Ängste abgebaut werden mussten, doch allmählich ist wieder Normalität eingekehrt“, berichtete Klingberg. Die Nachfrage nach Plätzen sei sehr groß und könne oftmals nicht direkt umgesetzt werden.

Nachdem Kassenwartin Karin Krüger den Bericht der vergangenen drei Jahre verlesen hatte, bescheinigten die Kassenprüfer dem Verein eine korrekte Kassenführung, woraufhin dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt wurde. Im Anschluss wurden die versammelten Mitglieder zur Stimmabgabe aufgerufen, um den neuen Vereinsvorstand zu wählen. Der bisherige Vorstand stellte sich geschlossen wieder zur Verfügung und wurde nach Abfrage des Wahlleiters einstimmig wiedergewählt. 1. Vorsitzender der RSG Bad Bentheim bleibt Volker Klingberg, als 2. Vorsitzender fungiert Bernhard Rott. Karin Krüger übernimmt auch in der kommenden Amtszeit den Finanzvorstand und übt weiterhin das Amt der Kassenwartin aus. Den Vorstand komplettiert Gretel Nyenhuis, die auch künftig als Schriftführerin für die Reha-Sportgemeinschaft tätig ist.

Nach einem kleinen Imbiss wurden abschließend noch verschiedene organisatorische Belange des Vereins geklärt. Mit einem herzlichen Dank an die Vorstandsmitglieder und deren Ehepartner, die diese ehrenamtliche Arbeit mittragen und unterstützen, schloss der 1. Vorsitzende Volker Klingberg die Versammlung.