Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.05.2019, 15:48 Uhr

Beth Ditto moderiert den „Summer of Freedom“ auf Arte

Der europäische Kulturkanal zeigt von Anfang Juli bis Ende August eine Vielzahl Spielfilme und Konzerte zum Thema. Dokumentationen widmen sich Künstlern, die sich für die Freiheitsrechte eingesetzt haben.

Beth Ditto moderiert den „Summer of Freedom“ auf Arte

Beth Ditto wird im Sommer für den Sender Arte im Einsatz sein. Foto: Axel Heimken

dpa Hamburg Der europäische Kulturkanal Arte stellt seinen jährlichen Sommerschwerpunkt diesmal unter das Motto „Summer of Freedom“.

Vom 5. Juli bis zum 25. August will sich der Sender den Themen Freiheit und Selbstverwirklichung in der Popkultur widmen, teilte Arte am Freitag in Hamburg mit. Durch das Programm führt die meinungsstarke und engagierte amerikanische Sängerin Beth Ditto.

Zu sehen sind Spielfilme wie Dennis Hoppers „Easy Rider“ oder „Der Club der toten Dichter“, bei denen der individuelle Freiheitsbegriff im Mittelpunkt steht. Ava Duvernays Spielfilm „Selma“ oder Clint Eastwoods „Invictus“ stehen dagegen für den Kampf um gesellschaftliche und politische Freiheit.

Auf der Konzertbühne stellt Arte Musiker wie Johnny Cash, Tina Turner oder Beth Ditto ins Rampenlicht. Auch der legendäre Auftritt der Rolling Stones vor einer halben Million kubanischer Fans 2016 in Havanna steht auf dem Programm.

Eine Vielzahl von Dokumentationen widmet sich Künstlern, die sich für die Freiheitsrechte eingesetzt haben, darunter John Lennon, Bob Marley oder die britische Sängerin M.I.A. Die Dokumentationen „Lugau City Lights“ und „Depeche Mode und die DDR“ beschäftigen sich mit der Rolle der Popkultur beim Mauerfall vor 30 Jahren. Auch David Hasselhoff, der 1989 „Looking for Freedom“ am Brandenburger Tor sang, darf nicht fehlen.