22.04.2021, 09:00 Uhr

Beschäftigung von Saisonarbeitskräften ausgeweitet

Der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann verspricht sich von neuer Regelung mehr Planungssicherheit für Landwirtsfamilien. Foto: Haar

Der Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann verspricht sich von neuer Regelung mehr Planungssicherheit für Landwirtsfamilien. Foto: Haar

Berlin In dieser Woche beschließt der Deutsche Bundestag die Fortführung der kurzfristigen Beschäftigung von Saisonarbeitskräften. Dazu erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann: „Es ist wichtig, dass die kurzfristige Beschäftigung befristet und rückwirkend zum 1. März bis 31. Oktober auf höchstens 102 Arbeitstage oder vier Monate ausgeweitet wird. Darauf hatten wir als CDU/CSU-Bundestagsfraktion gedrängt – mit Erfolg. Die neuen Regelungen sind für unsere Landwirtsfamilien eine deutliche Erleichterung und schaffen Planungssicherheit.“

Der CDU-Politiker betont, dass eine solche Beschäftigung zwar nur schwerlich als „kurzfristig“ bezeichnet werden könne. Allerdings müsse man im Interesse aller Beteiligten der besonderen Ausnahmesituation durch die Covid-19-Pandemie gerecht werden: „Unsere Obst- und Gemüsebaubetriebe brauchen in der bevorstehenden Hochsaison jede helfende Hand, um unsere hochwertigen regionalen Lebensmittel vom Feld auf den Teller zu bringen. Ohne die Unterstützung durch Saisonarbeitskräfte würden zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe in Existenznot geraten. Für unsere ausländischen Saisonarbeitskräfte bedeutet dies, unnötigen Reiseverkehr in Risikogebiete zu vermeiden. Zudem wird der soziale Schutz der Betroffenen gestärkt, da nun ein Krankenversicherungsschutz nachgewiesen werden muss“, so Stegemann.

Ems-Vechte