30.03.2021, 16:35 Uhr

Berrytones Big Band erhält Spende von der Volksbank

Aus den Verkaufserlösen ihrer ersten CD spendete die Berrytones Bigband Grafschaft Bentheim der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft jüngst einen Betrag in Höhe von 4000 Euro. Für die Produktion der CD hatten die Berrytones zuvor eine 10.000 Euro-Zuwendung von der Grafschafter Volksbank erhalten. Stephan Jansen (rechts), Vorsitzender der Bigband, sowie Michael Weggebakker (Mitte) und Jan-Harm Mülstegen von der Grafschafter Volksbank freuten sich über das gelungene Gemeinschaftsprojekt. Foto: Volksbank

Aus den Verkaufserlösen ihrer ersten CD spendete die Berrytones Bigband Grafschaft Bentheim der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft jüngst einen Betrag in Höhe von 4000 Euro. Für die Produktion der CD hatten die Berrytones zuvor eine 10.000 Euro-Zuwendung von der Grafschafter Volksbank erhalten. Stephan Jansen (rechts), Vorsitzender der Bigband, sowie Michael Weggebakker (Mitte) und Jan-Harm Mülstegen von der Grafschafter Volksbank freuten sich über das gelungene Gemeinschaftsprojekt. Foto: Volksbank

Nordhorn Schon seit Jahren engagiert sich die Grafschafter Volksbank als Hauptsponsor für die Berrytones Bigband Grafschaft Bentheim. „Ohne die Unterstützung der Grafschafter Volksbank hätten wir manch ein Event nicht auf die Beine stellen können“, ist sich der Vorsitzende des mittlerweile weit über die Grafschafter Grenzen hinaus bekannten Orchesters, Stephan Jansen, sicher. Vor Kurzem trafen sich Michael Weggebakker und Jan-Harm Mülstegen von der Grafschafter Volksbank mit Stephan Jansen zu einer symbolischen Scheckübergabe. Der Vorsitzende der Berrytones nahm die Zuwendung der Volksbank für die Produktion der ersten Big Band-CD in Höhe von 10.000 Euro entgegen. Zugleich stellten die Berrytones der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband aus den CD-Verkaufserlösen eine Spende in Höhe von 4000 Euro zur Verfügung.

Bei der Übergabe betonten Weggebakker und Mülstegen: „Wir waren früh vom Konzept der Berrytones überzeugt und freuen uns mit ihnen über ihren erfolgreichen Weg“. Im vergangenen Jahr ermöglichte die Volksbank es der Band mit einer 10.000 Euro-Zuwendung, ihre erste CD zu produzieren. „Let’s Swing for X-mas“ lautet der Titel. Die rund 20 Musiker hatten sich gemeinsam mit ihrem Bandleader Andrew Berryman aus England im Oktober mächtig ins Zeug gelegt, um den bunten Mix aus weihnachtlichem Swing und Pop gerade noch rechtzeitig auf die Scheibe zu bekommen. Eine Woche später, und die gesamte Produktion wäre dem zweiten Corona-Lockdown zum Opfer gefallen. Aber auch unter den schon damals herrschenden Umständen waren die Aufnahmearbeiten unter Federführung von zwei ebenfalls aus England angereisten Tontechnikern eine große Herausforderung. Ein penibel erarbeitetes Hygienekonzept sorgte dafür, dass die Corona-Vorgaben eingehalten wurden.

„Nur knapp zwei Wochen blieben unserer Band, um die Mitte Dezember ausgelieferten CDs noch rechtzeitig vor Weihnachten an die Frau bzw. an den Mann zu bringen“, erläuterte Stephan Jansen. Der großen Fangemeinde der Berrytones ist es vermutlich zu verdanken, dass trotz der kurzen Zeit rund 400 Exemplare zum Preis von je 15 Euro verkauft werden konnten. 10 Euro für jede verkaufte CD gehen als Spende an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband. Dies hatten die Grafschafter Volksbank und die Berrytones miteinander vereinbart. „Für mich persönlich ist diese Aktion aus familiären Gründen auch eine Herzensangelegenheit“, betonte Jansen.

„Die Spendenaktion ist damit noch lange nicht beendet“, unterstrichen die Beteiligten. Auch für die nächsten CD-Verkäufe fließt ein Anteil von 10 Euro an die Multiple Sklerose Gesellschaft. „Zum Glück haben wir im nächsten Winter mehr Zeit, die wir für den Verkauf nutzen können“ so Jansen.

Wie bei vielen anderen Kulturtreibenden herrscht auch bei den Berrytones zurzeit noch eine große Unsicherheit darüber, wie es im laufenden Jahr unter Coronabedingungen weitergeht. „Meine Musiker brennen darauf, endlich wieder Musik machen zu können. Deshalb planen wir für den Spätsommer ein Open-Air-Konzert mit musikalischen Highlights aus unseren bisherigen Konzertprogrammen“, sagte Stephan Jansen. Mehr möchte der Vorsitzende allerdings noch nicht verraten.