Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
04.11.2019, 12:05 Uhr

Bericht: Türkei plant Bettensteuer

Eine Touristenabgabe müssen Urlauber zum Beispiel schon auf den Balearen und in Griechenland zahlen. Nun plant auch die Türkei eine Bettensteuer. Viele Details sind aber noch unklar.

Hotelgäste in der Türkei sollen künftig eine Bettensteuer zahlen - das hat das türkische Parlament beschlossen. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn

Hotelgäste in der Türkei sollen künftig eine Bettensteuer zahlen - das hat das türkische Parlament beschlossen. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn

dpa/tmn Ankara/Berlin Die Türkei plant einem Medienbericht zufolge eine Bettensteuer für Hotelgäste. Wie das Fachmagazin „fvw“ berichtet, hat das türkische Parlament die Einführung der Steuer beschlossen. Ab wann und wie die Abgabe erhoben werde, sei aber noch unklar.

In Fünf-Sterne-Hotels soll die Bettensteuer laut türkischen Medienberichten bei 18 Lira (2,80 Euro) pro Person und Tag liegen, so die „fvw“. Zwölf Lira (1,90 Euro) sind in Vier-Sterne-Unterkünften vorgesehen und neun Lira (1,40 Euro) in Drei-Sterne-Häusern. In Ein- und Zwei-Sterne-Hotels werde ein Mindestbetrag von sechs Lira (0,95 Euro) fällig. Kinder unter zwölf Jahren sollen von der Steuer ausgenommen werden.

Gäste- oder Bettensteuern fallen in vielen Urlaubsländern an, zum Beispiel in Griechenland. In Deutschland gibt es die Kurtaxe.