01.04.2022, 11:55 Uhr

Beratungsangebot zum Glasfaserausbau in Stadtflur und Oorde

Um Haushalte in den Stadtteilen Stadtflur und Oorde mit „schnellem Internet“ versorgen zu können, ist eine Anschlussquote von mindestens 40 Prozent erforderlich. Interessierte Bürger können noch bis zum 27. April einen kostenlosen Glasfaseranschluss beantragen. Symbolfoto: dpa

© picture alliance/dpa

Um Haushalte in den Stadtteilen Stadtflur und Oorde mit „schnellem Internet“ versorgen zu können, ist eine Anschlussquote von mindestens 40 Prozent erforderlich. Interessierte Bürger können noch bis zum 27. April einen kostenlosen Glasfaseranschluss beantragen. Symbolfoto: dpa

Nordhorn Bis einschließlich 27. April können sich Haushalte aus den Nordhorner Stadtgebieten Stadtflur und Oorde noch einen kostenlosen Glasfaseranschluss bis ins Haus sichern. Hierzu können sich Interessenten in den kommenden Wochen vor dem Kundencenter der Nordhorner Versorgungsbetriebe (NVB), Gildkamp 10 in Nordhorn, ausführlich zum Thema Glasfaser informieren. Beratungstermine werden in der Woche vom 4. bis zum 8. April sowie vom 18. bis zum 27. April jeweils montags bis donnerstags von 11 bis 18.30 Uhr und freitags von 10 bis 16 Uhr angeboten.

Während der Beratungszeiten können interessierte Bürger ohne vorherige Terminbuchung den Informationsstand vor dem NVB-Kundencenter besuchen. Man habe sich bewusst für eine Beratung unter freiem Himmel entschieden, teilt Folke Wollensen, Vertriebsleiter bei Grafschafter Breitband, mit. „So gehen wir sicher, dass das Infektionsrisiko so gering wie möglich gehalten wird“, sagt er. Wollensen beobachtet, dass viele Bürger bei der Entscheidung für einen Glasfaseranschluss oft verunsichert sind, da vielfach keine ausreichenden Kenntnisse über die Technologie vorhanden sind. „Deswegen setzen wir immer wieder auf die persönliche Beratung“, betont er. In einem direkten Gespräch sei es deutlich einfacher, auf die Kunden und ihre Fragen einzugehen, und auch die Projektinhalte seien auf diesem Wege wesentlich einfacher zu erklären.

Neben der persönlichen Beratung besteht vor Ort auch die Möglichkeit, direkt einen Auftrag für einen Glasfaseranschluss einzureichen. Vertriebsleiter Folke Wollensen weist darauf hin, dass nur bei einem Zuspruch von mindestens 40 Prozent mit dem Ausbau in den Stadtteilen Stadtflur und Oorde begonnen werden könne. Wer sich für „schnelles Internet“ via Glasfaser interessiert, kann auf der Website der Grafschafter Breitband prüfen, ob an seiner Wohnanschrift ein Anschluss verfügbar ist.

Alle weiteren Informationen zum Projekt Glasfaserausbau in der Grafschaft Bentheim finden Interessierte auf www.grafschafter-breitband.de.