12.05.2021, 15:35 Uhr

Bentheimer Landschafe wieder vor der Burg

Lars Möhring von der Burg Bentheim mit Mitarbeitern des Tierparks am Tag der Übergabe der Schafe. Foto: Burg Bentheim

Lars Möhring von der Burg Bentheim mit Mitarbeitern des Tierparks am Tag der Übergabe der Schafe. Foto: Burg Bentheim

Bad Bentheim Seit Mittwoch sind wieder Bentheimer Landschafe des Tierparks Nordhorn vor der Burg Bentheim.

Die Burg Bentheim und der Nordhorner Tierpark sind die beiden größten touristischen Einrichtungen der Grafschaft Bentheim. Als sichtbares Zeichen der guten Zusammenarbeit weiden nun an der größten Höhenburg Nordwestdeutschlands die Schafe des Familienzoos. Die wechselnden, bedrohten Schafrassen sorgen dafür, dass das Gras kurzgehalten wird und beleben mit ihrer Anwesenheit die Kulisse des mehr als 1000 Jahre alten Gemäuers.

Die Bentheimer Landschafe gehören neben den Bunten Bentheimer Schweinen und den Kraienköppen zu den drei Grafschafter Rassen. Die Schafe sind eine mehr als 150 Jahre alte, bedrohte Rasse. In den 1970-er Jahren gab es zeitweise nur noch 50 Zuchttiere. Vor allem seit Beginn der 1990-er Jahre geht es mit den Bentheimer Landschafen aber wieder bergauf, Züchter und Naturschützer haben den Wert der genügsamen und robusten Landschaftspfleger wiederentdeckt.

Bis zuletzt hatte der Schäfer Mersch aus Gildehaus dankbarerweise seine Schafe mehr als 15 Jahre auf der Wiese vor der Burg zur Verfügung gestellt und sich unter anderem um die Verpflegung der Tiere gekümmert. Fortan grasen die vier Jungtiere und zwei ausgewachsenen „Bentheimer“ des Tierparks Nordhorns vor der Burg und sind eine kleine Attraktion für Groß und Klein.

Ems-Vechte