16.12.2021, 10:45 Uhr

Belgischer Pianist eröffnet neue „Pro Nota“-Konzertsaison

Nicholas Van de Velde ist am 22. Januar zu Gast im Nordhorner Manz-Saal. Der belgische Pianist weiß die Konzertbesucher mit Werken von Bach und Schubert zu begeistern. Foto: Pro Nota

Nicholas Van de Velde ist am 22. Januar zu Gast im Nordhorner Manz-Saal. Der belgische Pianist weiß die Konzertbesucher mit Werken von Bach und Schubert zu begeistern. Foto: Pro Nota

Nordhorn Der belgische Pianist Nicholas Van de Velde eröffnet am Sonnabend, 22. Januar 2022, „wohltemperiert“ die neue „pro nota“-Konzertsaison mit einem anspruchsvollen Werk von Johann Sebastian Bach. Das 202. „pro nota“-Konzert im Manz-Saal des NINO-Hochbaus an der Nino-Allee 11 in Nordhorn beginnt um 20 Uhr. Neben dem „Wohltemperierten Klavier“ und einer Auswahl Präludien und Fugen aus Band 1 von Bach kommt die Klaviersonate G-Dur von Franz Schubert zur Aufführung.

Pianist mit außergewöhnlichem Talent

Das außergewöhnliche Talent Van de Veldes, der im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel begann, zeigte sich bereits früh, als er mit neun Jahren die ersten Preise bei namhaften Wettbewerben gewann. Auftritte im belgischen Fernsehen folgten. Mit zehn Jahren wurde der junge Pianist als bis dato jüngster Schüler an der Queen Elisabeth Music Chapel angenommen, wo er 2013 er mit der höchstmöglichen Auszeichnung graduierte. Während seines Studiums gewann Van de Velde viele erste Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben und repräsentierte Belgien bei zahlreichen europäischen Festivals. Am Royal Conservatory of Brussels absolvierte er 2017 das Konzertexamen und erhielt für seine besonderen Verdienste den Prix Maurice Lefranc. 2013 wurde er zudem an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover in die Klasse von Professor Markus Groh aufgenommen. Mit dem Wechsel Grohs nach Berlin nahm auch Van de Velde sein Klavierstudium an der Berliner Universität der Künste auf, an der er noch heute studiert. 2020 wurde Van de Velde schließlich zum Professor am Staatlichen Konservatorium Luxembourg berufen.

Seit 2017 ist Nicholas Van de Velde Mitorganisator des Musikfestivals PianoFest in Belgien. Vor Kurzem nahm er zusammen mit dem belgischen Trompeter Benny Wiame und den Boho Strings zwei belgische Konzerte für Klavier und Trompete auf CD auf.

Konzertbesuch nach 2G-plus-Regel

Das etwa einstündige Konzert, das ohne Pause gespielt wird, findet bei reduziertem Platzangebot und den aktuellen Hygieneanforderungen entsprechend statt. Die Organisatoren weisen darauf hin, dass für diese Veranstaltung die 2G-plus-Regel zur Anwendung kommt. Der Konzertbesuch ist bei Nachweispflicht nur vollständig geimpften und zusätzlich negativ getesteten Personen gestattet (bei Nachweis einer sogenannten „Booster-Impfung“ entfällt die Testpflicht). Für den Zugang zum NINO-Hochbau ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.

Die Veranstalter empfehlen Inhabern von Geschenkgutscheinen oder einer Jahreskarte, sich vor dem Konzert per E-Mail an wluedicke@pronota.de oder unter Telefon 05921 33765 mit der „pro nota“-Konzertorganisation in Verbindung zu setzen, um sich einen Platz zu reservieren. Weiterhin raten sie zum Erwerb von Eintrittskarten im Vorverkauf beim VVV Nordhorn, Firnhaberstraße 17, Telefon 05921 80390. Die Karten kosten im Vorverkauf 19 Euro, an der Abendkasse 20 Euro, Schüler zahlen 5 Euro. Schüler der Musikschule Nordhorn erhalten freien Eintritt, hierzu ist eine vorherige Anmeldung bei der Musikschule erforderlich. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.pronota.de.