Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.08.2019, 16:20 Uhr

Bei Gelenkverschleiß nicht mit Maximalkraft trainieren

Im Laufe des Lebens kann es passieren, dass der Knorpel in den Gelenken zu stark abnutzt. Häufig treten dann auch Schmerzen auf. Wichtig ist in dem Fall, auf ein schonendes Training zu achten. Worauf es ankommt.

Bei Gelenkverschleiß nicht mit Maximalkraft trainieren

Mit zunehmendem Alter setzt bei vielen Menschen der Verschleiß in Gelenken ein. Moderates Fitnesstraining schont die Knorpel. Foto: Oliver Berg

dpa/tmn Hamburg Mit zunehmendem Alter setzt bei vielen Menschen der Verschleiß in Gelenken ein. Fitnesstraining kann aber die Knorpelsituation verbessern. Darauf weist Orthopäde Prof. Sven Ostermeier von der Gelenk-Klinik in Gundelfingen in der Zeitschrift „Good Health“ (Ausgabe 7/2019) hin.

Wichtig ist es laut Ostermeier aber, dass nur 30 Prozent der Maximalkraft eingesetzt wird. Das bedeutet also: Schafft man beim Training beispielsweise 100 Kilo, sollte man es dennoch dauerhaft bei nur 30 Kilo belassen. Damit lässt sich eine Überlastung der Knorpel vermeiden.

Ebenfalls wichtig: Bei Übungen sollte man auf keinen Fall in die Endstellung gehen, denn das Gelenk sollte nie überstreckt werden. Vor dem Training sollten sich Hobbysportler aufwärmen. Sonst wird man anfälliger für Gelenkprobleme, so Ostermeier.