25.11.2020, 11:07 Uhr

BBS-Schüler bewerten Gewässerqualität der Vechte

Die Vechte in Hesepe. Hier wurden die ökologischen Untersuchungen des Gewässers durchgeführt. Foto:BBS

Die Vechte in Hesepe. Hier wurden die ökologischen Untersuchungen des Gewässers durchgeführt. Foto:BBS

Nordhorn Im Rahmen des Unterrichts im Fach Agrar- und Umwelttechnologie haben die Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs 2021 Anfang Oktober die Gewässerqualität der Vechte bewertet. Als Teil des Praxisunterrichts an den Berufsbildenenden Schulen Gesundheit und Soziales wurden verschiedene Methoden zur Güte-Bestimmung des Gewässers angewandt.

Neben der Vermessung wurden das ökologische Umfeld der Vechte und die Wirtschaftsweise auf den anliegenden landwirtschaftlichen Nutzflächen beurteilt. Darüber hinaus wurde der chemische Zustand des Gewässers in der Grafschaft analysiert. Besonders kritisch wurde der Nitratgehalt des Gewässers beobachtet, denn ein Teilziel war es, die Einflüsse auf die Gewässerqualität durch die Landwirtschaft und den Menschen festzustellen. Gezielt wurden dazu Gewässerproben vor und nach dem Eintrag von geklärtem Wasser entlang des Flusslaufes entnommen. Damit die Einflüsse der Landwirtschaft aufgezeigt werden können, haben die angehenden Abiturienten zusätzlich Wasserproben aus den zuleitenden Gewässern entnommen, deren Verläufe durch intensive landwirtschaftliche Nutzung geprägt sind. Untersucht wurden diese im Labor des Wasser- und Abwasser-Zweckverbandes Niedergrafschaft.

Vorherige Untersuchungen der Vechte durch den VSR Gewässerschutz im März 2019 bescheinigten deutlich überhöhte Nitratgehalte und eine daraus resultierende schlechte Gewässerqualität. Diese Ergebnisse konnten durch die Schülerinnen und Schüler bei ihren Untersuchungen nicht bestätigt werden. Wurden im März in Nordhorn noch 39,4 mg/l Nitrat nachgewiesen, so waren es im Oktober 2020 nur 18mg/l. Damit liegt der Nitratgehalt dennoch über dem vom VSR (Anm.: VSR ist eine gemeinnützige Umweltorganisation, die Grund- und Oberflächenwaser vor Verunreinigungen schützen will) geforderten Höchstwert. Das Ergebnis überraschte die Schüler: „Damit haben wir nicht gerechnet“. Dieser Unterschied könne auch auf die Jahreszeit zurückzuführen sein, so die Schülerinnen und Schüler. In den Ergebnissen konnte keine klare Zuordnung getroffen werden, woher diese erhöhten Werte stammen. Zuführende Gewässer hatten häufig einen geringeren Nitratgehalt als die Vechte. Auch Kläranlagen hatten keinen nachweislichen Einfluss auf die Nitratgehalte.

Die Untersuchung der Lebewesen im Fluss brachte Eintagsfliegen Larven, Flussmuscheln und Steinfliegenlarven zum Vorschein, die auf eine gute Gewässerqualität schließen lassen. Breite Uferbereiche, die reich an unterschiedlichen Gräsern, Kräutern und Blühpflanzen sind, bieten Insekten, Vögeln und kleinen Säugetieren ausreichend Nahrung und Schutz. Auf den abgeernteten landwirtschaftlichen Nutzflächen in unmittelbarer Gewässernähe wurden Zwischenfrüchte angebaut, die Nährstoffe binden und mögliche Erosionen und damit verbundene Einträge in Gewässer unterbinden. An der untersuchten Stelle der Vechte in Hesepe konnten die Schülerinnen und Schüler deutliche Veränderungen am Flussbett feststellen. Befestigte Böschungskanten, ein stark begradigter Flusslauf sowie zahlreiche Altarme, die den ursprünglichen Flusslauf andeuten, sind für die Lerngruppe eindeutige Anzeichen für den menschlichen Eingriff in die Natur.

Abschließend bewerteten die Schülerinnen und Schüler das Projekt als sehr erfolgreich und stellten fest, dass sich die Vechte in einem guten Zustand befindet. Dennoch gebe es viele Möglichkeiten, den ökologischen Zustand weiter zu verbessern. Auffallend für alle Beteiligten war das hohe Müllaufkommen, dass nicht zuletzt ein Anzeichen für den starken Personenverkehr auf und neben der Vechte sei. Zukünftig sollten die Gewässerqualität und das ökologische Umfeld gefördert werden, damit der Lebensraum Vechte erhalten bleibe. Die angehenden Abiturienten fanden das Projekt sehr spannend und freuen sich auch zukünftig auf weitere spannende praxisnahe Inhalte in ihrem Unterricht, die allen Beteiligten sichtlich Spaß bereiteten.

Ems-Vechte