14.05.2021, 15:00 Uhr

Anzeige

Bäckerei Sundag: Zurück in Bad Bentheim

Willkommen: Das Team des „Lieblingsplätzchens“ bietet eine große Auswahl an hochwertigen Backwaren. Foto: Wohlrab

Willkommen: Das Team des „Lieblingsplätzchens“ bietet eine große Auswahl an hochwertigen Backwaren. Foto: Wohlrab

Der Duft von heißem Kaffee liegt in der Luft. In der Auslage lockt der Erdbeerkuchen mit frischer Sahne. Die knackig frischen Brötchen und das herzhafte Handwerksbrot liegen ansprechend präsentiert in den Auslagen der rund acht Meter langen Theke: Die Bäckerei Sundag ist zurück in Bad Bentheim. Und das mit einem „Lieblingsplätzchen“. Am Montag, 17. Mai, öffnet die neue Filiale an der Rheiner Straße offiziell mit reizvollen Eröffnungsangeboten.

Mit dem „Lieblingsplätzchen“ setzt die Bäckerei Sundag auf ein eigenes Marketing-Konzept. Bisher gibt es eine Filiale in Nordhorn und eine Niederlassung in Lingen, die nach diesem Prinzip arbeiten. Nun kommt der Standort in Bad Bentheim hinzu. Deshalb bleibt es auch bei dem Grundsatz, dieses Konzept in jeder Stadt nur einmal umzusetzen. Es lässt sich nur in den Einzelstandorten realisieren und nicht in den Filialen in den Supermärkten.

„Wir waren schon immer in Bad Bentheim ansässig, erst am Bismarckplatz und später dann im Verbrauchermarkt an der Rheiner Straße“, erzählt Kai Sundag. Deshalb waren er und seine Frau Imke froh darüber, dass sie auf dem Grundstück die neue Filiale bauen konnten. Investoren sind Otto und Anne Richelmann, mit denen die Sundags einen langfristigen Mietvertrag geschlossen haben.

Den Standort für den sogenannten „Freestander“, also ein frei stehendes Gebäude, hatten die Sundags gesucht und schnell gefunden. Dort stehen den Gästen rund 20 Parkplätze zur Verfügung, was den Einkauf erleichtert.

„Wir sind glücklich, dass wir Bad Bentheim wieder abdecken können, weil wir hier eine langjährige Stammkundschaft haben, die nachgefragt hat, wann wir zurückkommen“, sagt Kai Sundag. „Der Nachfrage sind wir gern nachgekommen.“

Das Konzept des „Lieblingsplätzchens“ sieht eine größere Fläche für den Café-Bereich vor. Rund 60 Gäste können dort Platz nehmen. Zusätzlich sind 40 Plätze in der Außengastronomie vorgesehen. Diese sind auf der teilüberdachten Terrasse. Hinzu kommt die besondere Atmosphäre, die durch stilvolle Gestaltung und Dekorationen erreicht wird. Ambiente und Dekorationen sind stimmig. Den Besuchern wird in jeder Hinsicht eine Wohlfühlatmosphäre geboten, um den Anspruch des Namens „Lieblingsplätzchen“ in jeder Hinsicht gerecht zu werden. Neben all diesen Faktoren ist es Kai Sundag selbstverständlich besonders wichtig, dass den Kunden eine sehr hohe Qualität bei den Backwaren geboten wird. Die Sortimentsvielfalt vervollständige letztendlich den Anspruch, den das Unternehmen an das „Lieblingsplätzchen“ habe.

„Für die Gastronomie stehen wir in den Startlöchern. Natürlich müssen wir warten, bis die Inzidenzien und die Auflagen eine Öffnung zulassen. Bei der Außengastronomie kann dies hoffentlich schon sehr bald der Fall sein“, ergänzt Imke Sundag.

Mit dem Soft-Opening in der vergangenen Woche hatte das Team die Chance, sich einzuspielen und an die Arbeit zu gewöhnen, ehe der Betrieb voll startet. Wenn die Gastronomie öffnet, wird die Zahl der Mitarbeiter noch einmal erhöht.

Geöffnet ist an sieben Tagen in der Woche: montags bis freitags von 5 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags jeweils von 6 bis 17 Uhr.. Also können die Kunden, die frischen Backwaren auch am bevorstehenden Pfingstwochenende ofenfrisch in Bad Bentheim kaufen.

Zum Sortiment gehören der gesamte Brot- und Brötchenbereich, Kuchen, süßes Gebäck und Bäckersnacks aus der hauseigenen Handwerksbäckerei in Schüttorf. Viele Waren werden auch als To-Go-Produkte angeboten.

Nur ein gutes halbes Jahr verging zwischen der Vorstellung des neuen Projekts und der Eröffnung. Entwurf und Planung lagen in der Hand von Werner Geiken, dem Vater von Imke Sundag. Zu dem Entwurf gehört eine große Glasfassade. Die Gestaltung des Gebäudes ist auch auf das Marketingkonzept des „Lieblingsplätzchens“ abgestimmt, wozu auch eine Kinder-Spielecke gehört. Die Aufträge wurden soweit wie möglich an Handwerksbetriebe aus der Region vergeben, soweit diese verfügbar waren.

In den vergangenen Wochen häuften sich einige Probleme, da manche Materialien nicht verfügbar waren. „Die steckten zum Teil im Suez-Kanal fest“, berichtet Kai Sundag mit Blick auf die Kollision des Container-Schiffs in der künstlichen Wasserstraße. „Dann muss man eben die Ruhe bewahren und flexibel bleiben“, ergänzt Imke Sundag. So müssen in den kommenden Wochen noch einige Restarbeiten erledigt werden, die die Eröffnung aber nicht hinauszögerten.

Nach der erfolgreichen Testphase ist das Unternehmer-Ehepaar aber frohen Mutes, dass der Betrieb mit der offiziellen Eröffnung auch richtig Schwung aufnehmen wird. Nicht zuletzt die Kaffee-Highlights, Tees und andere Heißgetränke wie Kakao sind dann die optimale Ergänzung zu der Vielfalt an Backwaren.

Neben den Eröffnungsangeboten erhalten außerdem die ersten einhundert Kunden jeweils eine Kundenkarte, die mit fünf Euro aufgeladen ist.

Bad Bentheim ist ab sofort kein weißer Fleck mehr auf der Sundag-Landkarte.

Weitere Infos auf www.Sundag.de

Imke und Kai Sundag freuen sich über das neue „Lieblingsplätzchen“ an der Rheiner Straße in Bad Bentheim. Fotos: Wohlrab

Imke und Kai Sundag freuen sich über das neue „Lieblingsplätzchen“ an der Rheiner Straße in Bad Bentheim. Fotos: Wohlrab

Das Ambiente des Cafés vermittelt eine Wohlfühlatmosphäre. Foto: Wohlrab

Das Ambiente des Cafés vermittelt eine Wohlfühlatmosphäre. Foto: Wohlrab

Die neue Sundag-Filiale in Bad Bentheim ist geöffnet. Foto: Wohlrab

Die neue Sundag-Filiale in Bad Bentheim ist geöffnet. Foto: Wohlrab

Ems-Vechte