28.01.2020, 19:00 Uhr

Bad Bentheim ist „Best Christmas City 2019“

Die Kleinstadt Bad Bentheim stand neben der Mittelstadt Wolfenbüttel und der Großstadt Kassel auf dem Siegertreppchen des bundesweiten Wettbewerbes „Best Christmas City“. Den Publikumspreis gewann Meiningen in Thüringen über die Online-Abstimmung.

Bei der Preisübergabe, von links Eva Olbrich (Messe Frankfurt Exhibition GmbH), Laura Wöllecke und Frank Slink (Touristinformation Bad Bentheim), Yvonne Wodzak (New Business Verlag), Jürgen Block (Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V.). Foto: Touristinformation Bad Bentheim

Bei der Preisübergabe, von links Eva Olbrich (Messe Frankfurt Exhibition GmbH), Laura Wöllecke und Frank Slink (Touristinformation Bad Bentheim), Yvonne Wodzak (New Business Verlag), Jürgen Block (Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V.). Foto: Touristinformation Bad Bentheim

Städte hatten von Anfang November bis Anfang Januar die Möglichkeit, sich mit ihrem vorweihnachtlichen Konzept in Form eines Textes mit Bildern und weiterem Material auf der Homepage von www.bestchristmascity.de zu bewerben und zu begründen, was ihren Weihnachtsmarkt so besonders macht. Diese Aufgabe übernahmen Carolin Elzinga und Laura Wöllecke aus dem Team der Touristinformation. Bürgerinnen und Bürger sowie Besucherinnen und Besucher konnten dann für ihren favorisierten Weihnachtsmarkt abstimmen. Weiterhin ist Anfang Januar eine Fachjury in Hamburg zusammen gekommen, um über insgesamt 32 Einreichungen zu diskutieren und die Sieger der Kategorien Klein-, Mittel- und Großstadt auszuwählen. Die Fachjury, bestehend aus der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V., CIMA Beratung + Management GmbH, IFH Institut für Handelsforschung GmbH, New Business Verlag GmbH & Co. KG (Public Marketing) sowie der Messe Frankfurt Exhibition GmbH, legte besonderen Wert auf das weihnachtliche Stadtbild, die Einbindung des Einzelhandels und den Wiedererkennungswert des Weihnachtsmarktes.

Die Sieger gab die Jury im feierlichen Rahmen der Messe „Christmasworld“, die vom 24. bis 28. Januar auf dem Messegelände in Frankfurt stattgefunden hat, bekannt. Gelobt wurden insbesondere das karikative Engagement und das „Wir-Gefühl“, das viele Städte mit tollen Aktionen erzeugt haben. Des Weiteren wurde deutlich, dass immer mehr Städte das Augenmerk auf ökologische Maßnahmen legen, sei es mit energiesparender LED-Beleuchtung oder regionalen (Fair-Trade) Produkten. Die Jury zeigte sich sehr beeindruckt von dem weihnachtlichen Konzept der Stadt Bad Bentheim. „Unter dem Motto „Fair Trade Stadt“ bot der Weihnachtsmarkt ausschließlich selbst gemachte, kunsthandwerkliche und regionale Produkte an. Und das sticht sehr positiv hervor“, betonte Yvonne Wodzak, Chefredakteurin Public Marketing beim New Business Verlag. Weiterhin konnte der Bentheimer Weihnachtsmarkt mit der Zusammenarbeit mit den niederländischen Ausstellerinnen und Aussteller sowie mit der Verständigung über die Landesgrenzen hinaus punkten. Zudem überzeugte die Gemeinschaft zwischen Stadt, Handel und Vereinen: So wurde das Engagement der Kindergärten für die Tannenbaumdekoration auf dem Rathausplatz und die „Burgtaler“-Aktion, bei der jeder Kunde eines Mitgliedes der Bad Bentheimer Interessengesellschaft (BBI) einen Burgtaler in der Weihnachtszeit erhält und anschließend an einer Verlosung teilnimmt, gelobt.

Bad Bentheim wurde für das vorweihnachtliche Stadtkonzept mit dem Titel „Best Christmas City 2019“ geehrt und mit einer exklusiven Städtedekoration im Wert von 5000 Euro belohnt. Die Vertreter der Touristinformation Bad Bentheim, Laura Wöllecke und Frank Slink, nahmen die Urkunde am Montag in Frankfurt entgegen. Die Plätze 2 und 3 in der Kategorie „Kleinstadt“ belegten Neustadt in Holstein (Schleswig-Holstein) und Straelen (Nordrhein-Westfalen).

Ems-Vechte