13.05.2020, 10:10 Uhr

Auto-Gottesdienst beim Index

Der Erfolg mit der vom „Index“ durchgeführten Autodisko hat die reformierte Kirchengemeinde Schüttorf inspiriert, einen Auto-Gottesdienst anzubieten. Termin ist der 17. Mai, Veranstaltungsort der Parkplatz des Index.

Ein Blick auf den noch leeren Veranstaltungsort. Foto: privat

Ein Blick auf den noch leeren Veranstaltungsort. Foto: privat

Schüttorf Die Autodisko auf dem Gelände des Schüttorfer Index machte in den vergangenen Wochen international Schlagzeilen. Nun soll am selben Ort eine andere – vermutliche etwas ruhigere – Veranstaltung stattfinden. Die reformierte Kirchengemeinde Schüttorf plant dort mit Unterstützung der Unternehmerfamilie Bösch einen Auto-Gottesdienst am kommenden Sonntag, 17. Mai, um 11 Uhr.

„Einen Auto-Gottesdienst zu gestalten, ist eine spannende Herausforderung – das haben wir noch nie gemacht“, so Pastor Johannes de Vries, der den Gottesdienst zusammen mit seinem Kollegen Henning Kraft vorbereitet. Dieser ergänzt: „Auch wenn wir in unseren Autos getrennt sitzen, wollen wir in diesem Gottesdienst Gemeinschaft erlebbar machen.“ Beide freuen sich auf musikalische Unterstützung: Jugendreferent Silvan Lange stellt extra für den Gottesdienst eine kleine Band zusammen, die auch unter Einhaltung aller Abstandsregeln das volle Musikprogramm vom klassischen Choral bis zum modernen Lobpreis bieten kann.

Möglich wird die Veranstaltung durch ein Angebot der Familie Bösch, die ihr Gelände, die Technik und personelle Unterstützung kostenlos für den Gottesdienst zur Verfügung stellt. „In der Corona-Zeit müssen alle besonders zusammenhalten. Für viele Menschen war der Verzicht auf den Gottesdienst in den letzten Wochen schmerzhaft. Da helfen wir gerne“, erklärt Nils Bösch. Dem stimmen die Pastoren Kraft und de Vries zu: „Wir sind der Familie Bösch sehr dankbar für ihr Angebot und ihre Unterstützung. Nach den vielen Sonntagen ohne Präsenz-Gottesdienste ist der Auto-Gottesdienst eine großartige Gelegenheit, um zusammen in großer Gemeinschaft Gottesdienst zu feiern.“

Damit alles glatt abläuft, geben die Veranstalter ein paar Hinweise. Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr, Einlass ist aber schon ab 10.30 Uhr. Es wird empfohlen, zeitig vor Ort zu sein, damit alle Autos ihren Platz finden können. Während der knapp einstündigen Veranstaltung dürfen die Autos nur in Notfällen verlassen werden. Musik und Sprache werden auf die Autoradios übertragen, wobei die Frequenz vor Ort mitgeteilt wird. Die Veranstaltung ist auf zirka 250 Autos beschränkt. In jedem Fahrzeug dürfen sich beliebig viele Personen aus maximal zwei Haushalten befinden. Alle Gottesdienstteilnehmer werden gebeten, einen Keks, ein Stück Schokolade oder eine andere Leckerei nach eigenem Geschmack mitzunehmen, die gemeinsam verzehrt werden sollen.

Ems-Vechte