21.01.2019, 09:12 Uhr

Ausstellung mit Werken von Irmintraud Teuwisse im Kloster Frenswegen

Im Kloster Frenswegen stellt die Künstlerin Irmintraud Teuwisse ihre Werke aus.

Im Kloster Frenswegen ist wieder eine interessante Ausstellung zu sehen. Foto: Westdörp

© Westdörp, Werner

Im Kloster Frenswegen ist wieder eine interessante Ausstellung zu sehen. Foto: Westdörp

Was verbindet Christen? Diese Frage hat in einer Postkartenaktion des Kirchenschiffs Nordhorn eine Vielfalt an Antworten hervorgebracht. Die Nordhorner Künstlerin Irmintraud Teuwisse hat ausgewählte Antworten mit farbenfrohen Bildern zusammengefügt und ihnen so eine leichte und gleichzeitig ausdrucksstarke Form gegeben. Das Poster „Uns verbindet die Freude am Singen“ bildet das Leitmotiv für die Ausstellungseröffnung. Die musikalische Wochenschlussandacht am Samstag, 26. Januar, um 18 Uhr in der Klosterkapelle wird vom Gospelchor „epiFUNias“ aus Münster gestaltet.

„Unser Name epiFUNias ist dabei Programm, Freude und Spaß gehören für uns ins Zentrum der Musik“, sagt Chorleiter Voget. Das Abendgebet will deshalb mit der Freude am Gesang und am Glauben anstecken: Die zahlreichen Chormitglieder singen zusammen mit der Gemeinde neue geistliche Lieder und schwungvolle Gospelsongs. Die Leichtigkeit und Vielstimmigkeit der Bilder kommen hier auf musikalische Weise zum Ausdruck. Beide Zugänge – Kunst und Musik – eröffnen Erfahrungsräume auch für die Buntheit der Konfessionen in der Ökumene, für „Einheit in Vielstimmigkeit“. Im Anschluss an das Abendgebet findet die Ausstellungseröffnung mit Sektempfang im Kreuzgang statt. Gemeindereferent Jürgen Veldboer wird die Künstlerin vorstellen und in die Poster einführen.

Irmintraud Teuwisse lebt seit drei Jahren in Nordhorn und geht in ihrem Atelier für Gestaltung „Creative Ideas“ ihren drei künstlerischen Schwerpunkten Malerei, Arbeit mit Glas sowie Restaurierung von Figuren aus Gips oder Holz nach. Im Zeitraum vom 26. Januar bis 24. Februar ist die Posterausstellung „Was Christen verbindet“ werktags von 10 bis 18.30 Uhr, samstags von 10 bis 19 und sonntags von 10 bis 14 Uhr frei zugänglich im Kreuzgang des Klosters Frenswegen. Ansprechpartnerin ist die katholische Studienleiterin Dr. Stephanie van de Loo. Postkarten zur Ausstellung können im Kloster erworben werden.