27.09.2022, 16:00 Uhr

Ausstellung im ska Neuenhaus: Die Tänzerin von Auschwitz

Die eindrucksvolle Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“ dokumentiert das einzigartige Leben und Überleben der niederländischen Jüdin Roosje Glaser. Foto: privat

Die eindrucksvolle Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“ dokumentiert das einzigartige Leben und Überleben der niederländischen Jüdin Roosje Glaser. Foto: privat

Die eindrucksvolle Ausstellung „Die Tänzerin von Auschwitz“ dokumentiert das einzigartige Leben und Überleben der niederländischen Jüdin Roosje Glaser. Sie ist vom 6. November bis 27. November im Soziokulturellen Zentrum ska in Neuenhaus zu sehen.

Die temperamentvolle Roosje Glaser ist während des 2. Weltkrieges Tanzlehrerin in Amsterdam. Mit der Besetzung der Niederlande durch die deutsche Wehrmacht im Mai 1940 ändert sich ihr Leben, so wie das vieler weiterer jüdischer Mitbürger, auf dramatische Weise. Roosje Glaser lässt sich nicht unterkriegen und überlebt die folgenden Jahre auf einer fast unglaublichen Odyssee, die sie letztlich (von September 1943 bis Januar 1945) in das Konzentrationslager von Auschwitz führt. Wie sie mit ihrem Schicksal umgeht und sich nicht in das scheinbar unvermeidbare Los fügt, ist eine wahrhaft außergewöhnliche Geschichte, heißt es in einer Ankündigung.

Gleichermaßen außergewöhnlich und spannend ist aber auch, wie die Geschichte von Roosje Glaser entdeckt und bekannt wurde. Ihr Neffe Paul Glaser findet Jahrzehnte nach den Ereignissen während eines Besuchs des Vernichtungslagers von Ausschwitz durch Zufall einen Koffer – beschriftet mit seinem Familiennamen.

Als er nach der Entdeckung der verdrängten jüdischen Wurzeln seiner Familie erstaunt anfängt zu recherchieren und immer mehr Informationen erhält, werden ihm die Tragweite und das Besondere am Leben seiner Tante bewusst. Er schreibt daraufhin das Buch „Die Tänzerin von Auschwitz - Die Geschichte einer unbeugsamen Frau“ und stellt sodann die Ausstellung zusammen.

Diese Ausstellung zeigt anhand von zahlreichen Dokumenten, Fotos, Details und Gegenständen die einzigartige Geschichte des Überlebens von Roosje Glaser. Am Sonntag, 6. November, findet ab 17 Uhr die offizielle Eröffnung im Beisein von Paul Glaser statt. Anschließend ist die Ausstellung bis zum 27. November zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag: 16 bis 20 Uhr / Dienstag und Donnerstag: 15 bis 21 Uhr / Freitag: 16 bis 22 Uhr / Sonntag: 15 bis 18 Uhr / Mittwoch und Samstag: auf Anfrage. Darüber hinaus werden vormittags nach Absprache Besichtigungen durch Schulklassen stattfinden.

Am Dienstag, 15. November, wird es um 16 Uhr außerdem einen Vortrag mit anschließender Fragestunde von und mit Paul Glaser geben. Möglich gemacht wird die Ausstellung durch die Förderung der Grafschafter Sparkassenstiftung, den Landkreis Grafschaft Bentheim, den Samtgemeindejugendring Neuenhaus sowie die Stadt Neuenhaus.