Grafschafter Nachrichten
18.01.2019

Ausstellung Ausweitung der Komfortzone

Ausstellung Ausweitung der Komfortzone

Die Warenwelt spielt eine Rolle im Werk von Sarah Zagefka. Foto: Zagefka

Meppener Kunstkreis zeigt Malerei von Sarah Zagefka

Der Meppener Kunstkreis eröffnet am Freitag, 8. Februar, 19 Uhr, eine Ausstellung mit Werken der Malerin Sarah Zagefka. Veranstaltungsort ist die Koppelschleuse Meppen. Sarah Zagefka (geboren 1977 in Münster, wohnhaft in München) studierte ab 2009 an der Akademie der Bildenden Künste in München und beendete das Studium 2014 als Meisterschülerin von Professorin Karin Kneffel. In ihren Werken zeigt sie ein Universum aus Zimmern, Ateliers, Schaufenstern, Häuserfronten, Campingplätzen … Der Betrachter kann versinken in diese fotorealistisch dargestellten Situationen, denen eines gemein ist: Sie sind menschenleer. Aber sie erzählen von den Bewohnern, die hier leben. Alles wirkt wie eben erst verlassen. Man könnte erwarten, dass die Personen im nächsten Augenblick zurückkehren werden.

Die Künstlerin erhielt nach der Ausstellung der Debütanten in den AdBK München 2014 den Debütantenpreis des Bayerischen Kultusministeriums und bis 2018 die Bayerische Atelierförderung. Sie zeigte ihre Gemälde in zahlreiche Ausstellungen vorwiegend im süddeutschen Raum, zuletzt im Kunstverein Heidenheim.

Die Begrüßung der Ausstellungsbesucher erfolgt durch Julia Wübben, 2.Vorsitzende des Meppener Kunstkreises Die Einführung in das Werk erfolgt in einem Gespräch mit der Künstlerin.

Die Ausstellung ist bis zum 7. April geöffnet.

Nähere Informationen: www.meppener-kunstkreis.de

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.