Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.04.2019, 11:00 Uhr

Ausgeblasenes Ei als Platzkarte auf Tisch

Wenn Familie oder Freunde an Ostern zum Essen zusammen kommen, soll es auch ein wenig festlich aussehen. Schnell gemacht und dekorativ sind diese Platzkarten aus ausgeblasenen Eiern:

Ausgeblasenes Ei als Platzkarte auf Tisch

Ein ausgeblasenes beschriftetes Ei ist eine tolle österliche Alternative zu klassischen Namensschildern. Foto: Pelargonium for Europe

dpa/tmn Berlin Eine schnell gemachte und einfache Osterdekoration sind Namensschilder für den Tisch aus ausgeblasenen Eiern. Das Ei wird einfach beschriftet, und durch die Ausblas-Löcher wird eine Schnittblume gesteckt.

Man kann das Gebinde am unteren Ende noch mit einer Schleife verzieren. Dazu rät die Geranienzüchter-Initiative Pelargonium for Europe.

Wohin mit den Eierschalen nach dem Osterfest?

Eierschalen bestehen überwiegend aus Kalk und dürfen in die Biotonne. Das gilt auch für bunte Ostereier zum Essen, die mit Lebensmittelfarben gefärbt sind. Darauf weist der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) in Berlin hin. Die Eierkartons aus Pappe dürfen ebenfalls im Biomüll landen, allerdings nur in geringen Mengen.