07.03.2022, 15:15 Uhr

Ausbildung im Handwerk: Projektteam „Aufwind“ legt Bilanz vor

Gastgeber der Abschlussveranstaltung war die Zimmerei Eilers in Schüttorf. Dabei waren (von links) vom Team „Aufwind“ Manfred Pletz, Birgit Bührs und Markus Lohle, das Team der Zimmerei Eilers mit zwei Auszubildenden, Sascha Wittrock als Geschäftsführer und Gerd Hindriks als Kreishandwerksmeister von der Kreishandwerkerschaft Nordhorn. Foto: Alfers/emsvechtewelle

Gastgeber der Abschlussveranstaltung war die Zimmerei Eilers in Schüttorf. Dabei waren (von links) vom Team „Aufwind“ Manfred Pletz, Birgit Bührs und Markus Lohle, das Team der Zimmerei Eilers mit zwei Auszubildenden, Sascha Wittrock als Geschäftsführer und Gerd Hindriks als Kreishandwerksmeister von der Kreishandwerkerschaft Nordhorn. Foto: Alfers/emsvechtewelle

Grafschaft Am 31. Dezember 2021 endete nach dreijähriger Laufzeit das Projekt „Aufwind für die Ausbildung im Grafschafter Handwerk“. Kürzlich kamen die am Projekt Beteiligten beim gastgebenden Betrieb, der Zimmerei Eilers in Schüttorf, zu einer Abschlussveranstaltung zusammen. „Aufwind“ war eines von insgesamt 39 Projekten der vierten Förderrunde „Jobstarter plus“ in Deutschland. Über 5000 Klein- und Kleinstunternehmen wurden unterstützt und über 1000 Ausbildungs- und Praktikumsplätze konnten insgesamt von allen Beteiligten besetzt werden. Die Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim mit den Innungsbetrieben und der Landkreis Grafschaft Bentheim mit den Gewerblichen Berufsbildenden Schulen (GBS) waren neben den allgemeinbildenden Schulen strategisch wichtige Partner des Projekts.

Etwa zwei Drittel der Unternehmen hatten bis dahin noch nicht oder längere Zeit nicht mehr ausgebildet. Im Vorfeld war das Team „Aufwind“ auch direkt an die Zielgruppe der zukünftigen Auszubildenden und Praktikanten herangetreten, indem 2500 Informationsflyer an den Schulen verteilt und über 260 Schüler in den Klassen angesprochen wurden. „Mehr als 140 Betriebe und Schüler wurden informiert, beraten und vermittelt“, teilt Birgit Bührs, Projektmitarbeiterin und Mitglied des Teams „Aufwind“, mit. „Es ging hierbei nicht nur um Zahlen, sondern auch um Inhalte, die nachhaltig in der Zukunft zur Verfügung stehen“, erläutert sie.

Digitale Ausbildungsbörse

Nicht zuletzt wegen der Pandemie standen digitale Formate im Fokus. Entstanden ist ein Rundum-Paket für die Betriebe zu den Themen „Praktikum“, „Ausbildung“, „Eigene Website“ und „Social Media“. Nach Ansicht der Projektinitiatoren seien Schulkooperationen, Praktikumsangebote, eine eigene Azubi-Seite und die sozialen Medien heutzutage für Unternehmen die besten Wege, ausbildungsinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene zu erreichen. Man beobachte, dass in den Köpfen der Betriebe ein Umdenken stattfinde: „Wir müssen uns bei den jungen Leuten bewerben, damit sie zu uns kommen“, so das Fazit eines Betriebes. Im Rahmen dieses Projektes ist auf der Website der Kreishandwerkerschaft die Ausbildungsbörse entstanden. Interessierte Betriebe und Schüler können dort offene Ausbildungsstellen veröffentlichen beziehungsweise danach suchen. Zu finden ist diese Ausbildungsbörse auf www.grafschafterhandwerk.de/ausbildungsplatzsuche.

Alle Ratgeber und auch der Ansprechpartner für die Vermittlungsarbeit werden den Handwerksbetrieben über das Projektende hinaus wie folgt zur Verfügung stehen:

Für Betriebe:

  • Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim

Ansprechpartner: Sascha Wittrock

Telefon: 05921 8963-0, E-Mail: handwerk@grafschafterhandwerk.de

  • Campus Handwerk Süd-West Niedersachsen

Ausbildungsmarketing

Ansprechpartnerin: Birgit Bührs

Telefon 0591 97304-67, E-Mail: b.buehrs@campushandwerk-swn.de

Für Schulen und Schüler:

  • Campus Handwerk Süd-West Niedersachsen

Vermittlung von Praktikanten und Auszubildenden

Ansprechpartner: Alo Weusthof

Telefon: 0591 97304-42, E-Mail: a.weusthof@campushandwerk-swn.de