Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.08.2019, 10:00 Uhr

Arbeiten im Nachbarland Niederlande

Wohnen in Deutschland und arbeiten in den Niederlanden? Für immer mehr Menschen ist das die normalste Sache der Welt:

Arbeiten im Nachbarland Niederlande

Wer in Deutschland wohnt und in den Niederlanden arbeitet, hat oftmals Fragen zu gesetzlichen Regelungen. Archivfoto: Kersten

Sie fahren morgens zu ihrer niederländischen Arbeitsstelle und kehren abends zu ihrem deutschen Wohnort zurück. Für diese Grenzpendler ist es wichtig, bei Themen wie Steuern sowie Kranken- und Rentenversicherung auf dem aktuellen Stand zu sein. Der GrenzInfoPunkt der Euregio steht Hilfesuchenden mit Rat und Tat zur Seite.

Wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer den Schritt über die Grenze gewagt haben, treten häufig viele Fragen auf: „Ich habe im vergangenen Jahr in Deutschland und den Niederlanden gearbeitet. Wo muss ich nun meine Steuern zahlen?“

Auch bei Fragen rund um die Krankenversicherung suchen Grenzpendler oftmals den GrenzInfoPunkt der Euregio auf. In den Niederlanden gibt es zahlreiche Anbieter von Krankenversicherungen. Hier gilt es, die passende Option zu wählen. Nicht zuletzt spielt zudem die Rente eine wichtige Rolle. Grenzgänger erkundigen sich in diesem Zusammenhang beispielsweise häufig, in welchem Land sie ihre Rente aufbauen müssen.

Im Rahmen einer Bürgersprechstunde am 27. August beantwortet der GrenzInfoPunkt der Euregio alle Fragen von ehemaligen, aktuellen und künftigen Grenzgängern zum Wohnen und Arbeiten im Nachbarland. Zudem sind Experten des Finanzamts anwesend.

Die Sprechstunde dauert von 17 bis 19 Uhr und findet statt im Kompetenzzentrum NINO-Hochbau, Nino Allee 11 in Nordhorn. Bei Nutzung von Navigationsgeräten und Routenplanern als Adresse eingeben: Turmstraße 3, 48529 Nordhorn.

Die Beratungen und Informationen sind kostenlos; ein Termin ist nicht erforderlich. Zudem ist es möglich, einen individuellen Beratungstermin zu vereinbaren. Interessenten können dazu den GrenzInfoPunkt telefonisch unter 02562 7020 oder per E-Mail an grenzinfopunkt@euregio.eu kontaktieren.

Auf der Website www.grenzinfopunkt.eu sind viele allgemeine Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zu finden.