21.09.2022, 12:40 Uhr

Ana und August Zirner sprechen über ihre jüdischen Wurzeln

Schauspieler August Zirner und seine Tochter Ana Zirner halten in der Stadtbibliothek Nordhorn eine Lesung. Foto: privat

© Bettina Flitner

Schauspieler August Zirner und seine Tochter Ana Zirner halten in der Stadtbibliothek Nordhorn eine Lesung. Foto: privat

Der Schauspieler August Zirner und seine Tochter Ana Zirner sind am Mittwoch, 5. Oktober, zu Gast in der Stadtbibliothek Nordhorn. Gemeinsam stellen sie ihr Buch „Ella und Laura“ vor. Es handelt sich um den Nachholtermin für die ausgefallene Lesung am 1. April 2022.

In ihrem gemeinsamen Buch beginnen August und Ana Zirner etwa zeitgleich damit, sich für die Geschichten ihrer Großmütter zu interessieren. Dabei empfinden sie eine zaghafte „Jewish Identity“, hinterfragen diese jedoch kritisch: Nutzen wir sie aus, um ein „reines Familiengewissen“ vertreten zu können? Und was kann uns noch gegeben werden von den starken Frauen, die uns vorangegangen sind?

Sie blicken nach Wien, in die Zeit zwischen den Weltkriegen. Ella Zirner-Zwieback leitet das noble Modekaufhaus „Maison Zwieback“ in der Kärntnerstraße. Sie gilt als Grand Dame des Wiener Großbürgertums. Gleichzeitig lebt dort auch das Mädchen Laura Wärndorfer. Die Stoffe der Spinnerei von Lauras Vater werden in Ellas Kaufhaus verarbeitet. Die beiden Damen begegnen sich jedoch erst viel später, im Jahr 1942 in New York. Laura hat Ellas Sohn Ludwig geheiratet. Beide hatten aufgrund ihrer jüdischen Familien emigrieren müssen.

Bei ihren Recherchen stellen Ana und August fest, dass es einzig die Bilder in ihren Köpfen sind, denen sie Glauben schenken können. Und so beginnen sie, die Welten ihrer Großmütter mit Fantasie zum Leben zu erwecken. Das Ergebnis ist ein gemeinsames Buch, aus dem sie in Nordhorn lesen und erzählen werden.

August Zirner, geboren 1956 in Illinois, USA, ist ein US-amerikanisch-österreichischer Schauspieler und Musiker, der in über 140 Filmproduktionen mitgewirkt hat. Er kam als einziges Kind österreichischer Emigranten jüdischer Herkunft in den Vereinigten Staaten zur Welt. Ana Zirner, Jahrgang 1983, ist freiberufliche Autorin, Bergsportlerin und Bergwanderführerin. Sie hat insbesondere durch ihre langen Solotouren in den Bergen auf sich aufmerksam gemacht.

Eintrittskarten sind direkt in der Stadtbibliothek sowie in der Buchhandlung Thalia Nordhorn erhältlich. Ältere Karten der ursprünglich am 1. April 2022 geplanten Lesung im Konzert- und Theatersaal behalten ihre Gültigkeit oder können in der Stadtbibliothek zurückgegeben werden. Neuer Veranstaltungsort ist die Stadtbibliothek.