18.01.2022, 15:10 Uhr

Amprion stellt Verlauf von Erdkabeltrasse A-Nord vor

Die Veranstaltungen stoßen oft auf großes Interesse wie hier in Schüttorf. In diesem Jahr müssen sie aber coronabedingt online stattfinden. Foto: Konjer

© Konjer, Stephan

Die Veranstaltungen stoßen oft auf großes Interesse wie hier in Schüttorf. In diesem Jahr müssen sie aber coronabedingt online stattfinden. Foto: Konjer

Nordhorn/Bad Bentheim Bereits Ende des vergangenen Jahres hat Amprion der Bundesnetzagentur erste Vorschläge unterbreitet, wo genau die Gleichstromverbindung A-Nord in dem Abschnitt zwischen der Grafschaft Bentheim und dem südlichen Kreis Borken verlaufen soll. Da es nun innerhalb des anstehenden Planfeststellungsverfahrens in die Öffentlichkeitsbeteiligung geht, möchte Amprion den Bürgerinnen und Bürgern den Verlauf der Erdkabeltrasse noch einmal vorstellen. Vorgesehen sind dafür digitale und telefonische Bürgersprechstunden.

Anfang Dezember 2021 hat Amprion für das Vorhaben A-Nord die Anträge auf Planfeststellung für die Abschnitte Niedersachsen (NDS) 3 und Nordrhein-Westfalen (NRW 1) eingereicht. Die Unterlagen beschreiben den Verlauf der Erdkabeltrasse zwischen der niedersächsischen Gemeinde Wietmarschen in der Grafschaft Bentheim und der Kreisgrenze von Borken nach Wesel in Nordrhein-Westfalen. Seit einigen Tagen sind die entsprechenden Unterlagen online auf den Seiten der Bundesnetzagentur unter www.netzausbau.de einsehbar. Gleichzeitig lädt die Bundesbehörde zur Öffentlichkeitsbeteiligung ein: in einem schriftlichen Beteiligungsverfahren können Stellungnahmen bis zum 8. Februar bei der Bundesnetzagentur eingereicht werden.

15 Minuten Austausch per Online-Meeting

Damit Betroffene oder Interessierte sich im Vorfeld ein Bild über den Verlauf der Erdkabeltrasse machen können, bietet Amprion den Bürgerinnen und Bürgern aus der Grafschaft Bentheim und den Kreisen Steinfurt und Borken zahlreiche Bürgersprechstunden an. Wegen der Corona Pandemie in digitaler oder telefonischer Form. „Wir hätten uns gewünscht, vor Ort in einen persönlichen Austausch gehen zu können. Die aktuell hohen Infektionszahlen machen dies aber leider nicht möglich. Daher mussten wir kurzfristig das Format ändern“, sagt Amprion-Projektsprecher Jonas Knoop. Und das Format sieht so aus: In 15-minütigen Online-Terminen können die Bürgerinnen und Bürger sich am heimischen Bildschirm den Verlauf der Erdkabeltrasse erklären lassen, auch darüber hinaus alle weiteren Fragen klären. Wer keine Möglichkeit hat, so ein Web-Meeting zu nutzen, kann zumindest einen telefonischen Austausch in Anspruch nehmen. „Es ist uns wichtig, im Dialog zu bleiben – egal wie schwierig die Zeiten sind“, sagt Knoop.

Um an den Bürgersprechstunden teilnehmen zu können, ist eine telefonische Anmeldung notwendig. Unter der Telefonnummer 0231 3176907 (erreichbar montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 19 Uhr) können die Termine vereinbart werden. Hier die Daten der Sprechstunden in der Grafschaft Bentheim: 24. Januar, 13 bis 15 Uhr, Nordhorn, ebenfalls am 24. Januar, 17 bis 19 Uhr, Bad Bentheim.

Alle Termine finden sich auch auf der Amprion-Projektwebsite.