Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
16.06.2020, 11:55 Uhr

„Amazon“ baut Verteilzentrum im „EmsLandPark“ bei Emsbüren

Mit dem neuen Verteilzentrum will Amazon der wachsenden Kundennachfrage gerecht werden. Foto: Amazon

Mit dem neuen Verteilzentrum will Amazon der wachsenden Kundennachfrage gerecht werden. Foto: Amazon

Emsbüren/München Das Unternehmen „Amazon“ wird ein neues Verteilzentrum im „EmsLandPark“, direkt am Autobahnkreutz A30/A31 westlich der A31 bei Emsbüren, eröffnen und dort mit einigen unabhängigen Lieferpartnern zusammenarbeiten, um eine schnelle und zuverlässige Paketzustellung zu ermöglichen. „Amazon Logistics“ bietet lokalen Lieferpartnern die Möglichkeit zu wachsen und dabei zusätzliche Kapazitäten und Flexibilität auf die letzte Meile zu bringen. So will Amazon der wachsenden Kundennachfrage gerecht werden. Im Verteilzentrum werden Pakete von Amazons Logistik- und Sortierzentren ankommen, dann von den Lieferpartnern abgeholt und an die Kunden zugestellt.

„Amazon“ will rund 50 Arbeitsplätze auf den etwa 4800 Quadratmetern des neuen Verteilzentrums schaffen. Für die Auslieferung der Pakete an die Kunden sollen bei den Lieferpartnern über 100 Fahrer zuständig sein. „Amazon“ investiert in Transportinfrastruktur und Innovationen, um die Kapazitäten der Lieferkette zu erhöhen und den Kunden schnellere Lieferoptionen zu ermöglichen. Amazon will sich auch weiterentwickeln, um die Erfahrung für Kunden und Mitarbeiter zu verbessern. Kunden sollen von praktischen Abholstationen wie „Amazon Locker“ profitieren. „Sie sehen, wo sich das Paket befindet und wie viele Stationen der Fahrer noch zu machen hat, bevor die Lieferung ankommt, und sie können mit Photo on Delivery sehen, dass ihr Paket sicher angeliefert wurde, womit die Erfahrung für alle verbessert wird, die zum Zeitpunkt der Lieferung nicht zu Hause sind. Technische Entwicklungen wie die intelligente Routenplanung unterstützen die Fahrer bei der Auslieferung sowie die Versandmitarbeiter im Verteilzentrum“, heisst es in einer Pressemitteilung von „Amazon“.

„Wir freuen uns sehr, ein Verteilzentrum im „EmsLandPark“ bei Emsbüren zu eröffnen, in dem mehr als 20 Jahre logistische Kompetenz, technologischer Fortschritt und Investitionen in die Transportinfrastruktur stecken. So kann Amazon Kunden schnellere und flexiblere Lieferoptionen anbieten“, kommentiert Robert Viegers, Direktor von „Amazon Logistics“ in Deutschland. Das Verteilzentrum bei Emsbüren wird voraussichtlich im Herbst 2020 in Betrieb gehen.

Ems-Vechte