04.08.2021, 14:35 Uhr

Altkunststoffe werden recycelt

Mitarbeiter Philipp Rieke (links) und Leiter Werner Thien präsentieren das neue Angebot an den den Wertstoffhöfen. Foto: AWB

Mitarbeiter Philipp Rieke (links) und Leiter Werner Thien präsentieren das neue Angebot an den den Wertstoffhöfen. Foto: AWB

Nordhorn/Wilsum/Isterberg Seit geraumer Zeit werden an den Wertstoffhöfen Nordhorn, Isterberg und Wilsum des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Grafschaft Bentheim (AWB) auch Kunststoffe separat erfasst. Dabei können die Kunden Hartkunststoffe aus Polyethylen und Polypropylen, kurz PE/PP, in die dort aufgestellten Sammelcontainer entsorgen.

Die Kunststoffe werden an ein Recyclingunternehmen weitergeleitet, welches die Materialien hochwertig stofflich verwertet; das heißt, aus den Altmaterialien werden wieder neue Kunststoffprodukte erzeugt. Zu den Hartkunststoffen aus PE/PP zählen beispielsweise Eimer, Wannen, Schüsseln, Regentonnen, Kübel und großes Kinderspielzeug. Die Mitarbeiter der Wertstoffhöfe stehen hier beratend zur Seite. Für den Leiter des AWB, Christoph Bröcker, ist die getrennte Erfassung ein weiterer Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft. Gerne, so Bröcker, hätte man die Annahme auf weitere Kunststoffe wie Rohre oder Folien erweitert. Die Kunststoffvielfalt sei jedoch unendlich hoch und um geeignete Recyclingpartner zu finden, müsse man sich auf einige Kunststoffsorten beschränken. Mischkunststoffe könne man nur verbrennen; das sei jedoch nicht nachhaltig, betont Bröcker.

Weitere Auskünfte erteilt der AWB unter der Rufnummer 05921 96-1666 oder im Internet auf awb-grafschaft.de.

Ems-Vechte