Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.05.2019, 09:00 Uhr

Aktionen zum Weltbienentag im Allwetterzoo Münster

Die Ausstellung Dino-World und der Allwetterzoo Münster engagieren sich am 19. Mai gemeinsam für den Schutz der Bienen. Um darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig Bienen sind, gibt es auf dem Zoogelände Aktionen zum Weltbienentag.

Aktionen zum Weltbienentag im Allwetterzoo Münster

Besonders die Kinder freuen sich schon auf die Aktionen zum Weltbienentag. Foto: privat

Die Dinosaurier sind ausgestorben - vielen Bienenarten droht möglicherweise ein ähnliches Schicksal. Darauf möchte die Ausstellung „Dino-World - Eine Reise in die Welt der Giganten“ aus den USA, die ab Ende Juni für zehn Wochen in der Halle Münsterland gastiert, aufmerksam machen. Stark betroffen sind die Wildbienen. Anders als die Honigbiene leben die meisten Arten als Einzelgänger und benötigen unter anderem blütenreiche, trockene sowie sonnige Lebensräume, die es heute immer seltener gibt. Deshalb ist in vielen Teilen der Welt ein starker Rückgang besonders dieser spezialisierten Arten zu beobachten.

Zusammen mit dem Allwetterzoo Münster möchten die Organisatoren der Dino-Ausstellung am 19. Mai dafür sensibilisieren, wie wichtig Honigbienen und Wildbienen sind. Passend zum Weltbienentag, der am darauffolgenden 20. Mai stattfindet, werden zwei Experten aus dem Zoo zwischen 10 und 16 Uhr einiges zur Lebensweise der Tiere erzählen. Carsten Ludwig, Fachtierarzt für Zoo- und Wildtiere und Imker, sowie Dr. Philipp Wagner, Kurator für Forschung und Artenschutz, werden Fragen der Zoobesucher beantworten und Tipps geben, was jeder von uns tun kann, um den nützlichen Insekten zu helfen. So plant der Allwetterzoo beispielsweise, artenreiche Blühflächen als Nahrungsquelle für Wildbienen anzulegen. An einem Infostand erhalten die Besucher zudem Einblick in die Arbeit eines Imkers.

Neben den Aktionen rund um die Bienen stattet auch ein Dinosaurier dem Allwetterzoo einen Besuch ab und informiert über die Ausstellung, die sich vor allem an Kinder und Familien richtet. Hier erfährt man, wie es zum Aussterben der urzeitlichen Giganten vor etwa 65 Millionen Jahren kam. Auf 2000 Quadratmetern zeigt die „Dino - World“ über 60 lebensgroße Saurier, Skelette und Fossilien aus einer längst vergangenen Zeit. Und schon in dieser geheimnisvollen frühen Lebenswelt unseres Planeten gab es auch Bienen. Das älteste, in Bernstein eingeschlossene Exemplar lebte vor gut 100 Millionen Jahren in Myanmar. So eint die Dinos und die Bienen nicht nur, dass den Insekten ein ähnliches Schicksal zu drohen scheint wie den urzeitlichen Giganten: Sie teilten sich auch einen Lebensraum. Grund genug, sich für die fleißigen Nektarsammler einzusetzen, damit sie noch weitere Millionenjahre von Blüte zu Blüte fliegen können. Weitere Informationen gibt es unter www.dinoworld.de und Allwetterzoo Münster