13.09.2022, 10:35 Uhr

Kultur

Abend mit Songpoet Micheal Raeder im Otto-Pankok-Museum

Mit Gesang und akustischer Gitarre spielt Michael Raeder im Otto-Pankok-Museum. Foto: privat

Mit Gesang und akustischer Gitarre spielt Michael Raeder im Otto-Pankok-Museum. Foto: privat

Am 8. Oktober ist der Songpoet Michael Raeder um 20 Uhr mit einem Solokonzert im Otto-Pankok-Museum zu Gast. Im Umfeld der laufenden Emil Hopf Ausstellung erlebt man ihn ganz nah und solo. Mit Gesang und akustischer Gitarre spannt er unter dem Motto „Alles Liebe“ den Bogen von Led Zeppelin und Hildegard Knef über Eigenkompositionen bis hin zu Jacques Brel und Paolo Conte.

Der Funk- und Fernsehmoderator Peter Imhof bezeichnete Raeder als „das Beste, was der deutsche Musikmarkt derzeit zu bieten hat“ - jeder der seine Stimme hört, meint sie schon immer gehört zu haben. Ein Gesangspoet und Klanglyriker, der seine Lieder mit Geschichten und Anekdoten zu begleiten weiß, die den Zuhörer mitnehmen und in den Bann ziehen, heißt es von den Veranstaltern.

Der Eintritt beträgt 10 Euro und wird an der Abendkasse entrichtet. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, muss sich aber in diesen Tagen bereits jetzt unter der Mailadresse Projekt_Hoffnung@web.de anmelden. Dann erhält man auch weitere Informationen zu diesem Musikabend in Gildehaus.