21.12.2021, 13:21 Uhr

Ab Heiligabend gelten im Zoo Osnabrück neue Corona-Regeln

Der Zoo Osnabrück weist darauf hin, dass Besucher in der Zeit vom 24. Dezember bis zum 2. Januar auf dem gesamten Zoogelände zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet sind. Foto: privat

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Der Zoo Osnabrück weist darauf hin, dass Besucher in der Zeit vom 24. Dezember bis zum 2. Januar auf dem gesamten Zoogelände zum Tragen einer FFP2-Maske verpflichtet sind. Foto: privat

Osnabrück Mit der Corona-Warnstufe 3, die in Niedersachsen vom 24. Dezember bis einschließlich 2. Januar ausgerufen wurde, gelten auch im Zoo Osnabrück vorübergehend neue Corona-Regeln. Auf dem gesamten Zoogelände ist dann das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend, im Gegenzug dürfen die Tierhäuser geöffnet bleiben. Eine Besucherampel auf der Zoohomepage informiert über das Besucheraufkommen vor Ort.

Bereits seit dem 17. Dezember haben im Zoo Osnabrück die Tierhäuser mit FFP2-Maskenpflicht wieder geöffnet, da in dieser Jahreszeit erfahrungsgemäß weniger Besucher in den Zoo kommen. Zusätzlich gilt auf dem gesamten Zoogelände die 2G-Regel. Auch in den Weihnachtsferien, während denen in ganz Niedersachsen die Corona-Warnstufe 3 gilt, dürfen die Tierhäuser weiter geöffnet bleiben. „Das war für uns zunächst einmal sehr positiv, auch dass der Zoo einfach geöffnet bleiben kann. Im vergangenen Jahr um diese Zeit waren wir ja bereits seit knapp zwei Monaten geschlossen“, sagt Serviceleiter Philip Freund. Damit die Tierhäuser auch während der Warnstufe 3 geöffnet bleiben dürfen, muss der Zoo nachweislich das Besucheraufkommen auf 70 Prozent der möglichen Kapazität begrenzen. „Wir werden in diesem Zeitraum die Besucher am Eingang zählen und auf unserer Website mit einer Ampel über das Besucheraufkommen informieren“, erklärt Freund. „Erfahrungsgemäß rechne ich aber nicht damit, dass wir in dieser Zeit auch nur annähernd die 70 Prozent erreichen.“

FFP2-Maskenpflicht im ganzen Zoo

Mit der Warnstufe 3 gibt es eine weitere Änderung, die für viele Besucher weniger erfreulich sein dürfte: Ab dem 24. Dezember, also auch bereits an Heiligabend, an dem alle Kinder kostenlos in den Zoo eingeladen sind, gilt auf dem gesamten Zoogelände drinnen wie draußen eine FFP2-Maskenpflicht. Bisher musste lediglich im Eingangsbereich, bei der Gastronomie, auf den Toiletten sowie in den Tierhäusern eine Maske getragen werden. Philip Freund bittet daher alle Besucher, ab dem 24. Dezember auf dem gesamten Zoogelände durchgehend eine FFP2- oder gleichwertige Maske zu tragen. Kinder zwischen sechs und 14 Jahren dürfen Freund zufolge auch eine andere Maske tragen und Kinder unter sechs Jahren sind von der Maskenpflicht befreit. „Wenn die Corona Warnstufe 3 nach dem 2. Januar wieder aufgehoben wird, gilt die FFP2-Maskenpflicht wieder lediglich in den Tierhäusern“, sagt Freund.

Über alle aktuellen Corona-Regeln informiert der Zoo Osnabrück auf seiner Website.