Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
27.02.2020, 15:09 Uhr

Ab 1. März hat der Bergland-Kindergarten eine Info-App

Weniger Papier und schnellere Infos: Das war das Ziel für den lutherischen Bergland-Kindergarten in Bookholt, sich mit der Planung einer Info-App zu beschäftigen. Jetzt hat die Freiburger Software-Firma Stay Informed das Smartphone-Tool bereitgestellt.

Kita-Leiterin Sandra Wever und die Pädagogische Leiterin der Kitas in Kirchenkreisträgerschaft, Gudrun Fockers (von links), freuen sich über den Start der neuen Kita-Info-App im Bergland-Kindergarten. Foto: Ulrich Hirndorf

Kita-Leiterin Sandra Wever und die Pädagogische Leiterin der Kitas in Kirchenkreisträgerschaft, Gudrun Fockers (von links), freuen sich über den Start der neuen Kita-Info-App im Bergland-Kindergarten. Foto: Ulrich Hirndorf

Nordhorn Ab dem 1. März informieren Sandra Wever und ihr Team vom lutherischen Bergland-Kindergarten in Bookholt die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern nun kostenlos direkt auf ihr Smartphone. Beim internen Testlauf zeigte sich Kita-Leiterin Wever beeindruckt von der durch die Freiburger Software-Firma Stay Informed entwickelten App. „Ich glaube alle Eltern sind genervt von der Zettelflut an der Kühlschranktür, wo alles angepinnt wird, was aus Schule und Kita kommt. Da verliert man schnell den Überblick und auch manchen Zettel. Das können wir jetzt besser!“

Oft etablierten sich in Elternkreisen auch Facebook- oder WhatsApp-Gruppen, um sich zu organisieren und Informationen auszutauschen. Im Vergleich zu diesen Diensten sei die Kita-Info-App dagegen datenschutzrechtlich absolut sicher und DSG-EKD-konform. Die Daten werden nicht kommerziell von Dritten genutzt und es werden keine persönlichen Handynummern wie bei WhatsApp-Gruppen preisgegeben. Gudrun Fockers, Pädagogische Leiterin der lutherischen Kitas in Trägerschaft des Kirchenkreises Emsland-Bentheim sieht auch den Aspekt der Nachhaltigkeit im Vordergrund: „Die Kita-Leitung spart dadurch Papier, Druckerkosten und natürlich Zeit. Davon profitieren vor allem auch die 50 Kinder, wenn weniger Bürokratie anfällt und so mehr Zeit für pädagogische Arbeit bleibt.

Die App ersetzt nicht das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erzieherinnen, aber hilft den Eltern direkter informiert zu sein, sowohl was das Kita Programm angeht aber auch bei Notfällen.“ Zunächst für ein Jahr wird der Berglandkindergarten die App exemplarisch für die Kitas in Kirchenkreisträgerschaft testen. Die Kosten für die Kita-Info-App sollen sich laut Plan fast vollständig durch Materialeinsparungen tragen. „Dieser Service ist für alle Eltern kostenlos und steht ab 1. März zur Verfügung. Näheres erfahren die Eltern im Kindergarten bei einem Elternabend am 18. März.

Für die Eltern gibt es auch ein Erklärvideo zu den Funktionen, wie Krankmeldungen beispielsweise. Und selbstverständlich können Eltern, die ausdrücklich keine App wünschen oder kein Smartphone besitzen, sich ohne Mehraufwand alle Informationen und Termine per Email zusenden lassen“, so Wever. Die Kita-Info-App gibt es seit 2014 auf dem Markt, sie ist von einem selbst durch Zettelwirtschaft geplagten Vater entwickelt worden. In Deutschland und der Schweiz wird sie von inzwischen 70.000 Eltern aus knapp 1000 Einrichtungen genutzt. Wenn die App in Bookholt gut angenommen wird, hat Gudrun Fockers vom Kirchenkreis schon weitere Pläne: „Sollte die Testphase auch bei uns erfolgreich verlaufen, wird der lutherische Kirchenkreis in allen seinen Kitas die App einführen. Das werden dann Anfang nächsten Jahres die Gespräche mit Eltern und Kita-Team zeigen.“