Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
28.01.2019, 09:01 Uhr

60 Familien sind Stammkunden bei der Tafel in Wietmarschen

Vor zehn Jahren startete die Tafel Nordhorn mit der Lebensmittelausgabe im Wallfahrtsort. Seither ist die Nachfrage stets gestiegen. In Kühlfahrzeugen werden die Lebensmittel immer freitagnachmittags frisch angeliefert.

60 Familien sind Stammkunden bei der Tafel in Wietmarschen

Vor zehn Jahren startete die Lebensmittelausgabe der Tafel Nordhorn in Wietmarschen. Foto:privat

Am 30. Januar 2009, einem Freitagnachmittag, kurz vor halb drei: Vor dem Verwalterhaus in Wietmarschen warten schon die ersten Kunden. Sie haben Einkaufskörbe und Tüten dabei….. So beginnt die Geschichte der Lebensmittelausgabe der Tafel Nordhorn in Wietmarschen.

Vorausgegangen waren die gedanklichen Auseinandersetzungen des Sozialausschusses der Kirchengemeinde mit der Errichtung einer Tafel in Wietmarschen, ein Kooperationsangebot der Tafel Nordhorn und umfangreiche Vorbereitungen für die erste Ausgabe von Lebensmitteln an bedürftige Menschen.

Ehrenamtliche Helfer aus Wietmarschen und Lohne waren schnell gefunden. Gemeinsam mit den Helfern aus Nordhorn geben sie seitdem jeden Freitag von 15 bis 16.30 Uhr Obst, Gemüse, Brot, Fleisch, Molkereiprodukte und Süßigkeiten aus.

Doch zunächst wurde das Angebot nur zögerlich angenommen. „Scham und Unkenntnis hielten die Menschen davon ab, das Angebot der Tafel anzunehmen.“, erinnert sich Uschi Vox, Leiterin der Tafel Nordhorn. Das hat sich im Laufe der Jahre sehr verändert. Mittlerweile zählt die Tafelausgabe in Wietmarschen circa 60 Familien mit rund 160 Personen, davon mehr als die Hälfte Kinder, zu ihren Stammkunden.

Schnell waren die Räume im Verwalterhaus zu klein. Die Ausgabestelle zog in das Äbtissinnenhaus, am Klostergang. Die Räume sind hell und freundlich, die Waren können übersichtlich angeboten werden.

Bei der Verteilung werden die 14 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von drei oder vier Helfern aus Nordhorn unterstützt, die die Waren aus Nordhorn mit dem Kühlfahrzeug anliefern. Die Lebensmittel werden zuvor aus den umliegenden Supermärkten, Discountern und Bäckereien eingesammelt, in Nordhorn auf die Verwendbarkeit geprüft und sortiert.

„Lebensmittel retten – Menschen helfen!“ Das ist das Motto der mittlerweile 941 Tafeln in Deutschland. Mit mehr als 60.000 Helfern sind die Tafeln eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit. Sie sammeln überschüssige, qualitativ einwandfreie Lebensmittel und verteilen diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. Mit ihrer schnellen und unbürokratischen Hilfe lindern die Tafeln die Folgen von Armut in einer reichen Gesellschaft - und stehen für Solidarität und Mitmenschlichkeit.