19.02.2020, 11:50 Uhr

60 Aussteller bei Ausbildungsmesse „6. ABI Zukunft Emsland“

Am 6. und 7. März ist es wieder soweit: Die mittlerweile „6. ABI Zukunft Emsland“ öffnet ihre Türen in der Halle IV in Lingen und bietet Abiturienten eine ideale Informationsmöglichkeit über verschiedene Ausbildungswege.

Die Messe „6. ABI Zukunft Emsland“ in der Halle IV gibt Abiturienten Orientierungshilfen in Sachen Ausbildung. Foto: privat

Die Messe „6. ABI Zukunft Emsland“ in der Halle IV gibt Abiturienten Orientierungshilfen in Sachen Ausbildung. Foto: privat

Lingen Am Freitag, 6., und Samstag, 7. März, ist es wieder soweit: Die ABI Zukunft Emsland eröffnet zum sechsten Mal in der Halle IV in Lingen. Für viele junge Menschen ist es der erste ganz große Einschnitt im Leben: Die Schule ist geschafft, das Abi in der Tasche. Aber wie geht es dann weiter? Erst mal chillen? Oder reisen? Oder die Welt retten? Oder möglichst schnell an die Uni? Sehen die Abiturienten die vielen Chancen, oder lähmt sie die Qual der Wahl? Viele haben keinen Plan, was sie nach der Schule machen sollen.

So können sie heute allein in Deutschland aus 19.000 Studiengängen und aus etwa 450 verschiedenen Ausbildungsberufen wählen. Doch die unendlichen Möglichkeiten tragen auch zu einer Orientierungslosigkeit bei. Der Druck, die richtige Entscheidung zu treffen, ist enorm. Das hat mehrere Gründe. Früher war man sich als junger Mensch einig darüber, was die Übergangsschritte sind: Ausbildung oder Studium, Beruf und Kinder. Das ist heute anders. Alles muss perfekt sein und oftmals prallen mit dem Eintritt ins Studium oder in die Ausbildung Anspruch und Wirklichkeit aufeinander. Heutzutage haben die jungen Menschen ein wichtiges langfristiges Karriereziel. Zudem soll sich ihre Arbeit an ihre Bedürfnisse anpassen. Hierzu zählen flexible Arbeitszeiten, das heißt, eine ausgewogene Work-Life-Balance ist ihnen wichtig. Sie möchten später einmal den Job finden, der zu ihnen passt. Und leider prallen da schon mal Welten aufeinander. Die Abiturienten brauchen also Zeit, um sich im Dschungel der Möglichkeiten zurechtzufinden. Um ihre Träume und Visionen zu verwirklichen, bietet ihnen die „6. ABI Zukunft Emsland“ die Möglichkeit, sich Klarheit über ihren Weg zu verschaffen. Eine Riesenchance warte auf die Besucher, denn auf der ABI Zukunft dreht sich alles, wirklich alles nur darum, was es für den Einzelnen an Möglichkeiten nach dem Abitur gibt: Studieren, auch dual, eine Ausbildung machen, ein Freiwilligendienst antreten oder sich erst mal Zeit für sich nehmen?

Und um den richtigen Weg einzuschlagen, können sie auf der „ABI Zukunft Emsland“ Antworten von „A wie Auslandsaufenthalt“ bis „Z wie Zuschuss und Finanzierung eines Studiums“ bekommen. Egal in welche Richtung die persönliche Entscheidung geht, die Ausbildungsmesse hält für alle relevanten Bereiche Angebote und Informationen mit entsprechenden Experten parat. Neben dem großartigen Ausstellerangebot bietet das Rahmenprogramm viele Specials in Form von Vorträgen, Workshops und Standaktionen.

Berufliche Chancen für Studienaussteiger

Die „ABI Zukunft Emsland“ ermöglicht auch den rund 30 Prozent Studienabbrechern eine Neuorientierung, zumal die Zahl der Studienabbrecher seit Jahren konstant hoch ist. Oft sind diese jungen Menschen zu schnell in ein Studium eingestiegen und nun frustriert, dass sie nicht mit den Leistungsanforderungen zurechtkommen oder das gewählte Fach sie nicht begeistert. Dabei gibt es so viele Wege, motiviert nach vorne zu schauen, denn viele Wege führen nach Rom. Vielen Studienzweiflern ist gar nicht bewusst, wie interessiert Unternehmen an ihnen sind. Die Vorerfahrungen aus dem Studium sind große Pluspunkte für die regionale Wirtschaft, da die Kandidaten bereits über Fachkenntnisse verfügen und oft eine selbständige und flexible Arbeitsweise gewohnt sind. Am Stand der IHK Osnabrück – Emsland - Grafschaft Bentheim greift das Projekt „Neustart“, dass die IHK in Kooperation mit der Universität und Hochschule Osnabrück durchführt, genau das Thema auf. Dort werden die Informations- und Beratungsmöglichkeiten für Studienabbrecher zwischen den Einrichtungen der Hochschule, den Kammern und den Agenturen für Arbeit vernetzt. Es wird daran gearbeitet motivierte junge Menschen, die ihr Studium ohne Abschluss beenden, für die regionale Wirtschaft als Fachkräfte zu gewinnen. Dazu bedarf es oftmals der gezielten Information zum Beispiel zu passenden Aus- und Weiterbildungen und einer klaren fachlichen und persönlichen Entwicklungsperspektive. Eltern hingegen eröffnet die „ABI Zukunft Emsland“ einen Einblick in die Bildungsmöglichkeiten ihrer Kinder. Der Samstag, 7. März, bietet allen Eltern gemeinsam mit ihren Kindern die einzigartige Gelegenheit, sich gemeinsam zu informieren.

Fotostrecke

Im eigens für Eltern entwickelten Workshop am Samstag in der Zeit von 11.30 bis 12.30 Uhr mit dem Titel „Auslandsaufenthalte nach der Schule. Wie kann ich mein Kind unterstützen?“ von Eurodesk Deutschland erhalten Eltern Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um das Thema Auslandsaufenthalte. Die Messe ist am Freitag von 9 bis 12 Uhr und am Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet und der Eintritt und die Teilnahme an allen Vorträgen und Workshops ist wie immer kostenlos. Alle Informationen zur „6. ABI Zukunft Emsland“ gibt es online auf www.abi-zukunft.de.

Ems-Vechte