25.07.2022, 09:05 Uhr

35 Kinder unterwegs mit Schüttorfer Jägern

An sechs Stationen erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über die Natur in der Grafschaft. Foto: privat

An sechs Stationen erfuhren die Kinder viel Wissenswertes über die Natur in der Grafschaft. Foto: privat

Auf Einladung der Schüttorfer Jäger zog es rund 35 Schulkinder aus der Samtgemeinde Schüttorf im Rahmen einer Ferienpassaktion vor wenigen Tagen raus in den Wald. „Dass dies der bisher wärmste Tag des Jahres werden sollte, störte die Sieben- bis Zehnjährigen wenig“, berichteten die Jäger im Anschluss. „Reichlich Getränke und Eiswürfel sorgten für Abkühlung.“

Drei Schlepper zogen die Jagdanhänger, auf denen Kinder und Betreuer saßen, ins Jagdrevier Quendorf. An einem Teich durften die Hunde ins Wasser und die Kinder lernten, warum Hunde so wertvolle Jagdhelfer sind. Danach stand die Rallye auf dem Programm. Von den Jägern waren sechs Stationen aufgebaut. Hier erfuhren die Kinder Wissenswertes aus der Natur: Zum Beispiel, dass Hummeln bereits ausfliegen, wenn es Honig- und Wildbiene noch zu kalt ist oder dass sich beim Maulwurf – anders als bei den meisten anderen Tieren – das Fell in beide Richtungen streichen lässt.

Weiter ging es zu einem Stand, an dem Bäume, Sträucher und Getreide kindgerecht vorgestellt wurden. Die S.O.S. Kitzrettung führte vor, wie Drohnen zur Kitzrettung vor dem Grünlandschnitt eingesetzt werden. Zum Schluss entdeckten die Kinder von zwei Hochsitzen aus mit Ferngläsern verschiedene Wildtiere in ihrem Lebensraum. Die Organisatoren hatten zuvor Tierpräparate in der Umgebung versteckt.