19.11.2021, 16:10 Uhr

2G in den Krankenhäusern der Stiftung Mathias-Spital Rheine

Die Reduzierung der Besuchsmöglichkeiten gilt auch im Paulinenkrankenhaus Bad Bentheim. Foto: Westdörp

© Westdörp, Werner

Die Reduzierung der Besuchsmöglichkeiten gilt auch im Paulinenkrankenhaus Bad Bentheim. Foto: Westdörp

Bad Bentheim/Rheine Aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens gilt seit dem 22. November die 2G-Regelung für Besucher sowie Begleitpersonen in allen Krankenhäusern der Stiftung Mathias-Spital Rheine.

Patienten können einmal am Tag von einer Person für eine Stunde besucht werden, wenn diese einen vollständigen Impfnachweis oder eine Genesung von einer Corona-Infektion nachweisen kann. Als vollständig geimpft gelten Personen, die mindestens zweifach geimpft oder sechs Monate nach ihrer COVID-19-Erkrankung einmalig geimpft sind. Die letzte Impfung muss dabei mindestens 14 Tage, aber nicht länger als sechs Monate zurückliegen. Ambulante Patienten können eine Begleitperson zum Termin mitbringen, für die Patienten gilt die 3G-Regelung, für Begleitpersonen die 2G-Regel.

„Natürlich bedeutet diese Verschärfung eine erneute starke Einschränkung für alle Patienten und Besucher, von der wir gehofft hatten, sie umgehen zu können. Aber leider ist diese Maßnahme bei der aktuellen Inzidenzlage unumgänglich, um unserem Versorgungsauftrag weiterhin nachzukommen und unsere Patienten und uns selbst zu schützen“, sagt Dr. Jana Schroeder, Chefärztin des Instituts für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie der Stiftung Mathias-Spital. Weitere Voraussetzung für den Zutritt ist zudem das Tragen einer FFP2-Maske.

Ausnahmesituationen

Für Besucher, die den 2G-Status nicht nachweisen können, kann in bestimmten Ausnahmesituationen der Besuch beziehungsweise die Begleitung mit Berücksichtigung der 3G-Regelung gewährt werden:

In psychosozialen Ausnahmefällen (Nach ärztlicher Einzelfallentscheidung).

Bei im Sterben liegenden Personen (Nach ärztlicher Einzelfallentscheidung).

Zur Behandlung und Besuch von Kindern sind maximal zwei feste Personen zu benennen.

Begleitung durch rechtliche Betreuer bei behördlichen oder rechtlichen Angelegenheiten.

Begleitung zur Geburt durch den Vater oder eine andere enge Bezugsperson.

Die detaillierte Besuchsregelung – auch die gesonderte Regelung für die Geburtsklinik – wird auf der Website www.mathias-stiftung.de einsehbar sein. Die Stiftung Mathias-Spital Rheine bewertet diese Regelung engmaschig – das bedeutet mindestens wöchentlich – und passt diese bei Bedarf und Notwendigkeit an. Bei Verstößen gegen die Regelungen sind die Krankenhäuser ebenfalls befugt, das Besuchsrecht von einzelnen Personen aufzuheben.

Zu den Krankenhäusern der Stiftung zählen das Klinikum Rheine (mit den Betriebsstätten Mathias-Spital und Jakobi Krankenhaus), das Klinikum Ibbenbüren, das St.-Elisabeth-Hospital in Mettingen sowie das Paulinenkrankenhaus in Bad Bentheim.