16.07.2021, 10:45 Uhr

20 Gymnasiasten probieren sich als Unternehmer aus

Schüler des Evangelischen Gymnasiums bei der Marketingpräsentation im Manz-Saal des Nino-Hochbaus. Foto: MIG

Schüler des Evangelischen Gymnasiums bei der Marketingpräsentation im Manz-Saal des Nino-Hochbaus. Foto: MIG

Nordhorn Fünf Tage lang tauchten 20 Gymnasiasten des Evangelischen Gymnasiums Nordhorn (EGN) in die Welt der Unternehmen ein. Beim Management Information Game (MIG) agierten sie erfolgreich als Jungunternehmer und bekamen dafür viele Tipps von Profis aus der Grafschaft.

Ein langes und besonders anstrengendes Schuljahr liegt hinter den 20 Schülerinnen und Schüler des EGN, die sich in den letzten fünf Tagen an ein besonderes Experiment wagten und vom Schülerdasein zum Jungunternehmer wechselten. Sie nahmen am MIG teil, das der Industrielle Arbeitgeberverband Osnabrück–Emsland–Grafschaft Bentheim und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gemeinsam veranstalten. Dabei ermöglichten zahlreiche Unternehmen wie die Grafschafter Volksbank, die Neuenhauser Gruppe, der VVV Nordhorn oder auch die Sozialen Dienste Nordhorn durch ihre Unterstützung das Eintauchen in die Geschäftswelt. Dafür übernahmen sie in dieser Woche Vorträge in der Schule, Betriebsführungen und auch das Sponsoring.

„Unternehmensziele“, „Personalmanagement“, „Aktiengesellschaft und Aktionär“ aber auch „Soziale Verantwortung und Wirtschaft“ waren zentrale Themen, mit denen sich die Schüler beschäftigen mussten. Dabei trafen sie über 75 Entscheidungen beispielsweise zu Absatz und Vertrieb, Produktion, Einkauf, Personal und Finanzierung und fütterten so die Simulationssoftware mit Daten, um sich dann am Ende jeder der sechs Spielrunden der Bewertung durch das Programm zu stellen. Oftmals mit Erfolg, so dass die fiktive Aktiengesellschaft, die Jugendlichen führen mussten, Gewinne verzeichnen konnte. Ganz nebenbei wurde dann auch noch ein innovatives neues Produkt entwickelt.

Ein Höhepunkt stellte dann die Marketingpräsentation dar, welche am Donnerstag im Manz-Saal des Nino-Hochbaus stattfand und bei der den geladenen Gästen aus Wirtschaft und Schule die neuen Produktideen sowie die wirtschaftlichen Entscheidungen rund um diese vorgestellt wurden. Die Gäste übernahmen hierfür die Rolle der fiktiven Einkaufsgesellschaft „fit on feet“, die auf der Suche nach einer neuartigen Trinkflasche für ihr Sortiment sind. Lebhaft, mit viel Wissen und auch dem nötigen Charme bewarben die Jung-Manager ihre neuen Produkte, die zum Beispiel einen integrierten Mixer hatten, je nach Trinkfortschritt die Farbe wechselten oder aber ganz individuell gestaltbar waren. Nachdem sie sich dann den kritischen Fragen der Anwesenden gestellt hatten, wurde mittels einer Abstimmung ein Sieger dieses Abends – nicht aber des gesamten Spiels - gekürt. Das knappe Ergebnis am Ende spiegelte dabei wider, wie eng die drei Gruppe von Jungunternehmern beieinanderliegen und so resümierte Paulina Schürmann: „Für heute ist es geschafft, es war anstrengend, hat aber auch viel Spaß gemacht. Morgen kommt dann noch die Hauptversammlung, mal schauen, was da passiert, gewonnen haben wir alle aber so oder so schon.“

Beim Planspiel MIG nahmen alle Schülerinnen und Schüler teil, die nächstes Jahr den Politik-Leistungskurs am EGN besuchen werden. So lernte man sich nicht nur schon jetzt besonders gut kennen, sondern konnte auch schon wichtige Grundlagen schaffen. „Das Planspiel hat einen sehr hohen praktischen Anteil, der die Schüler stark motiviert. So können wir dann in den nächsten zwei Jahren auf unterschiedliche Kenntnisse aber vor allem auch Erfahrungen zurückgreifen“, resümierte Carolin Dust, die zukünftige Leiterin des Politikkurses.

Ems-Vechte