18.12.2019, 07:00 Uhr

Geld für Kinderklinik Nordhorn und Grafschafter Hospizhilfe

Zum 150-jährigen Jubiläum der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn wurde eine Spende in der Gesamthöhe von 16.000 Euro an den Förderverein Kinderklinik Nordhorn und die Hospizhilfe Grafschaft Bentheim übergeben.

Bei der Spendenübergabe (von links): Sparkassen-Vorstand Norbert Jörgens, Manfred Bonte und Gerrit Knoop (beide Förderverein Kinderklinik Nordhorn), Heike Paul und Holger Vos (beide Hospizhilfe Grafschaft Bentheim) und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Hubert Winter. Foto: Kreissparkasse

Bei der Spendenübergabe (von links): Sparkassen-Vorstand Norbert Jörgens, Manfred Bonte und Gerrit Knoop (beide Förderverein Kinderklinik Nordhorn), Heike Paul und Holger Vos (beide Hospizhilfe Grafschaft Bentheim) und Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Hubert Winter. Foto: Kreissparkasse

Traditionell zählt das Ende von besonderen Aktivitäten zum Höhepunkt der Ereignisse. Dass der Schlusspunkt des Jubiläumsjahres der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn derart positiv ausfällt, konnten selbst die Verantwortlichen nicht erahnen. Die Sparkasse verzichtete auf Geschenke zum Jubiläum und bat stattdessen um Spenden für Projekte des Fördervereins der Kinderklinik Nordhorn und der Hospizhilfe Grafschaft Bentheim. Nach Auf-rundung der Spendensumme durch die Sparkasse, können 16.000 Euro an die beiden Vereine übergeben werden. „Mit dieser Resonanz hätten wir nicht gerechnet. Wir freuen uns über die großzügigen Spenden, die wir den beiden Vereinen gerne weiterleiten“, erklärte Hubert Winter, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Nordhorn. Sein Vorstandskollege Norbert Jörgens fügte hinzu: „Das ist so kurz vor Weihnachten ein toller Abschluss unseres Jubiläumsjahres.“

Die Freude war den Vertretern der Kinderklinik und Hospizhilfe förmlich ins Gesicht geschrieben. „Das ist großartig“, meinte Holger Vos, stellvertretender Vor-sitzender der Hospizhilfe Grafschaft Bentheim. Gemeinsam mit Geschäftsführerin Heike Paul berichtete Vos über das Projekt „Hospiz macht Schule“, das sich an Kinder der 3. und 4. Klasse Grafschafter Grundschulen richtet. Mehrere Ehren-amtliche der Hospizhilfe gehen für fünf Tage gemeinsam als Team in eine Schul-klasse. Ziel ist es, so Paul und Vos, Kinder mit dem Thema „Tod und Sterben“ nicht alleine zu lassen. „Die Kinder sollen im geschützten Rahmen die Möglichkeit erhalten, alle Fragen, die sie bewegen, zu stellen und so gut wie möglich beantwortet zu bekommen“, erläuterte Paul.

Dass das Geld auch beim Förderverein der Kinderklinik Nordhorn unter anderem für das Projekt „Klinik-Clown“ gut angelegt ist, stellten der Vorsitzende Gerrit Knoop und Kassenwart Manfred Bonte heraus. „Der ‚Klinik-Clown‘ besucht regelmäßig die Kinderstation und zaubert den kleinen Patienten ein Lächeln ins Gesicht“, so Knoop. Wie Bonte weiter berichtete, hat sich gezeigt, dass Clownerie, Zaubertricks und andere fröhliche Aktivitäten den Genesungsprozess der jungen Patienten fördern.

Nähere Informationen: www.sparkasse-nordhorn.de

Ems-Vechte