Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
30.01.2019, 12:25 Uhr

16 Männer zielen auf Dartscheibe

Niklas Knippen ist der erste Gewinner des Schlackenbölter Dart-Turniers. Im Endspiel gegen den Senior des Wettbewerbs, Klaus Lockhorn, setzte sich der blonde Hüne mit 2:1 Legs durch.

16 Männer zielen auf Dartscheibe

Sponsor Carsten Egbers (2.von links Organisator Manfred Junk (rechts) übergeben die Preise und Pokale an die vier Erstplatzierten Klaus Lockorn, Frank Lockhorn. Niklas Knippen und Hebert Schnieders (von links). Foto:Sebastian Junk

Dabei gelang ihm das Kunststück, bei 108 verbliebenen Punkten mit drei Pfeilen auf null herunterzuspielen. Der erste Pfeil landete in der Triple 20, es folgte die Acht und mit der Doppel 20 beendete Niklas das Endspiel und damit das Turnier in der Hüttenklause an der Alexishütte.

16 Hobby-Dartspieler hatten sich in der Gaststätte eingefunden, um ihren Meister zu ermitteln. Immerhin erhielten die ersten vier Pokale und Geldpreise, die aus dem Startgeld finanziert wurden. Niklas Knippen durfte als Sieger für ein Jahr zusätzlich den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Das Ingenieur- und Architekturbüro Carsten Egbers hatte die Pokale gestiftet. Auch Klaus Lockhorn, ITT – ihr Tischlerteam, hatte das Turnier unterstützt, er stellte die Dartscheiben und die Stellwände zur Verfügung. Gespielt wurde in vier Gruppen à vier Spieler. Die beiden Gruppenersten erreichten das Viertelfinale. Die vier Sieger bestritten das Halbfinale. Neben den beiden Erstplatzierten erreichten noch Frank Lockhorn und Herbert Schnieders die Vorschlussrunde. Frank Lockhorn, der das Turnier im Rahmen der Sportwoche gewonnen hatte, setzte sich im Spiel um Platz drei durch, sodass für Herbert Schnieders der vierte Platz blieb.

Unglücksrabe des Turniers war Carsten Egbers, der trotz zweier Siege in der Vorrunde nur aufgrund des schlechteren Leg-Verhältnisses Gruppendritter wurde. Daran ließ sich aber auch ablesen, dass die Leistungsunterschiede zwischen den Spielern nicht sehr groß waren.

Vier Fünf-Liter-Fässer Bier waren für die Spieler ausgesetzt, die tatsächlich mit drei Würfen 180 Punkte schafften. Im Rahmen des Turniers gelang keinem Spieler der optimale Wurf, so dass eine Extrarunde um die Fässer ausgespielt wurde. Hier schaffte Ronny Albrecht dann tatsächlich die „180“ und gewann ein Fass. Sieger der Spielrunde waren dann Jan Partmann und Frank Lockhorn, die jeweils ein Fass mit nach Hause nehmen durften.

Die Idee für das Dartturnier hatte Manfred „Jonny“ Junk, der es gemeinsam mit Klaus Lockhorn und Ansgar Rabbe vorbereitete und durchführte. Die durchweg positive Resonanz aller Spieler machte seine Entscheidung das Turnier in diesem Jahr am 28. Dezember in der Hüttenklause bei Doris Lühn zu wiederholen einfach - dann womöglich mit einem größeren Teilnehmerfeld.