Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.05.2019, 18:00 Uhr

12.265 Euro für die Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim.

Das Crowdfunding der Volksbank hat sich zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt. Auch die Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim profitierte jüngst vom Crowdfunding und nahm eine Spendensumme in Höhe von 12.265 Euro entgegen.

12.265 Euro für die Rettungshundestaffel Grafschaft Bentheim.

Für die Grafschafter Volksbank überreichten Vorstand Jürgen Timmermann (3. von links) und Bereichsleiter Michael Weggebakker (5. von links) einen symbolischen Scheck an (von links) Nicole Caroppo, Barbara Kinser, Volker Rode, Regina Schroven, Elisabeth de Vries und Anja Jankowsky von der Rettungshundestaffel. Foto: privat

In ihrem Crowdfunding-Projekt ging es um die Anschaffung eines Einsatzwagens für die mobile Einsatzkoordinierung der Rettungshundeteams und den Transport von Ausrüstungsgegenständen. Jürgen Timmermann, Vorstand der Grafschafter Volksbank, und Bereichsleiter Michael Weggebakker gratulierten der Rettungshundestaffel zum erfolgreichen Abschluss des so wichtigen Crowdfunding-Projekts. Timmermann hob hervor, dass der Verein durch sein hohes Engagement die ursprünglich angestrebte Spendensumme von 8000 Euro deutlich überschritten habe.

Volker Rode, Einsatzleiter bei der Rettungshundestaffel, erläuterte: „Unser Job ist es, vermisste Menschen zu finden. Die Einsätze der Rettungshundestaffel finden oftmals nachts und in unwegsamem Gelände statt. Dazu ist ein gut ausgerüstetes und verlässliches Einsatzfahrzeug dringend erforderlich.“ Seine Kollegin Regina Schroven ergänzte: „Wir freuen uns sehr, dass wir über die Crowdfunding-Plattform der Grafschafter Volksbank die Möglichkeit hatten, ein zuverlässiges Gebrauchtfahrzeug zu kaufen, das unsere Einsatzfähigkeit gewährleistet.“

Die Rettungshundestaffel finanziert sich hauptsächlich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Sie erhält eine kleine pauschale Förderung des Landkreises für einen Teil der regelmäßigen Ausgaben. Außergewöhnliche Anschaffungen, wie der Kauf eines neuen Kfz, müssen von der Staffel selbst getragen werden. Die ehrenamtlichen Mitglieder finanzieren ihre persönliche Schutzausrüstung, wie zum Beispiel ihre Einsatzkleidung, selbst. Auch Kosten für Fortbildungen und Seminare, die bundesweit stattfinden, werden von den Ehrenamtlichen privat getragen.

Jürgen Timmermann betonte: „Zu der seit vielen Jahrzehnten von der Grafschafter Volksbank gelebten Philosophie bildet das Crowdfunding die genau passende Ergänzung.“ Die Bank sei der Förderung ihrer Mitglieder, der Menschen in der Grafschaft Bentheim und der Region verpflichtet. „Verantwortung übernehmen und ein partnerschaftliches Miteinander pflegen – diese genossenschaftlichen Werte bilden den Rahmen unseres Handelns.“

Das große Interesse am Crowdfunding dokumentiere nicht allein die hohe Spendensumme, sondern auch die Zahl von bisher 35 Grafschafter Projekten, sagte Michael Weggebakker. „Seit dem Start des Crowdfunding haben sich mehr als 7000 Menschen in der Grafschaft Bentheim mit Unterstützungen für die von ihnen ausgewählten Projekte beteiligt. Die über die Internet-Plattform insgesamt eingeworbene Spendensumme liegt aktuell bei 150.000 Euro.“