Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
20.12.2019, 13:30 Uhr

Landesförderung für Naturparke Hümmling und Bourtanger Moor

Insgesamt eine Million Euro fließen zunächst bis Ende 2024 in die Region für die beiden Naturparke Hümmling und Bourtanger Moor.

Landtagsabgeordneter Christian Fühner, Emslands Landrat Marc-André Burgdorf, Minister Olaf Lies, der stellvertretende Landtagspräsident Bernd Busemann, Erster Kreisrat Dr. Michael Kiehl (Landkreis Grafschaft Bentheim) und der Grafschafter Landtagsabgeordnete Thomas Brüninghoff bei der Übergabe des Förderbescheids für die Naturparke Bourtanger Moor und Hümmling zusammen. Foto: MU

Landtagsabgeordneter Christian Fühner, Emslands Landrat Marc-André Burgdorf, Minister Olaf Lies, der stellvertretende Landtagspräsident Bernd Busemann, Erster Kreisrat Dr. Michael Kiehl (Landkreis Grafschaft Bentheim) und der Grafschafter Landtagsabgeordnete Thomas Brüninghoff bei der Übergabe des Förderbescheids für die Naturparke Bourtanger Moor und Hümmling zusammen. Foto: MU

Landrat Marc-André Burgdorf, erster Vorsitzender der beiden Naturparke, und der Grafschafter Kreisrat Dr. Michael Kiehl, stellvertretender Vorsitzender im Naturpark Bourtanger Moor, konnten am Donnerstag die Förderbescheide aus den Händen von Umweltminister Olaf Lies in Hannover entgegennehmen. Jeweils 100.000 Euro erhalten der Naturpark Bourtanger Moor und der Naturpark Hümmling nun im Jahr durch das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz.

„Schon seit Jahren beobachten wir, dass in fast allen anderen Bundesländern die Naturparke wegen ihrer wichtigen Funktion für eine nachhaltige Regionalentwicklung zum Teil in erheblichem Maß und oft auch institutionell durch die Länder gefördert werden. Der Einstieg des Landes Niedersachsen in die Finanzierung der Naturparkarbeit ist ein seit Langem erwarteter und notwendiger Schritt“, begrüßten Burgdorf und Dr. Kiehl die finanziellen Zuwendungen. Insbesondere durch den großen politischen Einsatz aus dem Emsland habe dies durchgesetzt werden können. Sehr wichtig sei dabei auch das Engagement der Arbeitsgemeinschaft Niedersächsischer Naturparke gewesen, die seit etwa zwei Jahren regelmäßig in Kontakt mit dem Ministerium und dem Verband Deutscher Naturparke stehe und die mit einer Stimme für die niedersächsischen Naturparke spreche.

„Nach über 20 Jahren starten wir endlich wieder mit einer kontinuierlichen Förderung. Zwar gab es in den letzten Jahren verschiedene Projektförderungen für Einzelmaßnahmen, aber es fehlte an einer verlässlichen Unterstützung, mit der die Naturparke dauerhaft planen können. Damit schaffen wir endlich eine solide Grundlage, damit die niedersächsischen Naturparke ihre vielfältigen und wichtigen Aufgaben für die Natur in unserem Land wahrnehmen können“, erklärte Minister Lies. „Mit der jetzt zugesprochenen Landesförderung können die anstehenden Aufgaben besser bewältigt werden. Ein Teil der Förderung soll für weiteres Personal eingesetzt werden“, betonte Uwe Carli, Geschäftsführer der Naturparke Bourtanger Moor und Hümmling. Eine weitere Fachkraft solle für die beiden Naturparke Bourtanger Moor und Hümmling tätig werden. Schwerpunkte der Stelle sollen im Bereich „Umweltbildung/Naturparkschulen“, „Kommunikation/Marketing“ und der „Entwicklung von Landschaftserlebnissen/Infrastruktur“ liegen.

Angestrebtes Ziel ist es nun, die Landesförderung auch über 2024 dauerhaft zu sichern. Dies soll durch die Einrichtung einer Koordinierungsstelle ermöglicht werden, die durch alle niedersächsischen Naturparke finanziert wird. Derzeit gibt es 104 Naturparke in Deutschland, die rund ein Viertel der Bundesfläche abdecken. 14 Naturparke existieren bislang in Niedersachsen, worunter die Naturparke Bourtanger Moor und Hümmling die beiden jüngsten niedersächsischen Naturparke sind. Weitere Naturparke sind in Niedersachsen in der Gründung. Kernaufgaben der Naturparke sind nicht nur Naturentwicklung und Umweltbildung, sondern auch Naherholung und Regionalentwicklung.

Ems-Vechte