Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.02.2019, 19:30 Uhr

Geld für Breitbandausbau in der Niedergrafschaft

Diesen Zuwendungsbescheid wollte Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann gerne persönlich in die Grafschaft bringen und überreichen: Fünf Millionen Euro des Landes für den Breitbandausbau in der Niedergrafschaft.

 Geld für Breitbandausbau in der Niedergrafschaft

:Der Förderbescheid wird überreicht, von links Erster Kreisrat Uwe Fietzek und Minister Dr. Bernd Althusmann.Foto

Bei der Übergabe des Bescheides am Donnerstag im Nordhorner NINO-Hochbau gab es daher freudestrahlende Gesichter. „Schnelles Internet ist Grundvoraussetzung für die digitale Entwicklung Niedersachsens. Hier hat sich die Landesregierung ehrgeizige Ziele gesetzt. Ich freue mich, dass ich heute diesen Förderbescheid überreichen darf, mit dem wir diesen Zielen einen Schritt näher kommen. Auch dass der Landkreis seinen Netzausbau weiter fortsetzen wird und bereits ein Folgeprojekt aufgelegt hat, mit dem mehr als 4200 weitere Adressen angeschlossen werden sollen, ist ein erfreuliches Signal“, sagte Minister Althusmann.

Jan-Hermann Hans und ich sind erleichtert, dass mit dem Förderbescheid durch das Land Niedersachsen die Finanzierung unseres Projektes mit einem Volumen von über 32 Millionen Euro jetzt endgültig gesichert ist. Unser Dank gilt allen, die hieran mitgewirkt haben“, freute sich Ansgar Duling, Geschäftsführer der Breitband Grafschaft Bentheim GmbH & Co. KG.

„Wir sorgen mit diesem Breitbandausbau für die digitale Grundversorgung, die Bürger wie Unternehmen in Zukunft einfach benötigen“, erläuterte Erster Kreisrat Uwe Fietzek (Landkreis Grafschaft Bentheim). Mit hohem Tempo würden nun die weißen Flecken im Bereich Emlichheim, Uelsen, Neuenhaus und Wietmarschen erschlossen. „Die Bauunternehmen sind schon seit Mai 2018 eifrig an der Arbeit“, so Fietzek weiter. Die Beteiligten von Landkreis und Breitband Gesellschaft hoffen, dass die Arbeiten zum Ende des Jahres abgeschlossen sind.

25 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben von 22,9 Millionen Euro sind laut der Richtlinien des Landes förderfähig. Der maximale Zuschuss ist allerdings auf fünf Millionen Euro gedeckelt. Im ambitionierten Projekt des Netzausbaus in der Niedergrafschaft, der mit Glasfaser vorgenommen wird, werden 1605 Kilometer Leitung und 717 Kilometer Leerrohre verlegt. Nach Abschluss der Maßnahme sollen dann 4.20 Anschlüsse, vor allem für Privathaushalte aber auch Unternehmen und Schulen zuverlässig versorgt sein. Der Bund hatte bereits einen Zuschuss von 11,7 Millionen Euro gewährt.